Sonntag, 11. Dezember 2016, 12:17 Uhr

Robbie Williams: Tipps für Zayn Malik gegen Angstzustände

Robbie Williams hat seinem jungen Kollegen Zayn Malik geraten, „stark“ zu sein. Der ‚Party Like a Russian’-Interpret, hat dem ehemaligen ‚One Direction’-Star einige Tipps nahegelegt, nachdem dieser Anfang des Jahres einige Auftritte aufgrund von Angstzuständen abgesagt hatte.

Robbie Williams: Tipps für Zayn Malik gegen Angstzustände

Robbie sagte zu Mike Toolan und Kelly Pegg bei ‚Key 103 Christmas Live’: „Nun ja, ich weiß, dass Zayn einige Sachen wie Promotionen und so weiter zurückzieht. Und ich weiß, dass er mit Angstzuständen zu kämpfen hat. Und ich weiß, dass sich das jetzt ein wenig nach Therapie-Stunde anhört, aber viele Leute sagen dir, dass du eines Tages dein Selbstbewusstsein finden wirst und du einfach selbstbewusst wirst. Das wird aber nicht kommen. Aber was du tun kannst, ist stark zu sein. Wenn Zayn mir jetzt gegenüber stehen würde, dann würde ich ihm nahelegen, stark zu sein. Du wirst wahrscheinlich nie selbstbewusst sein, aber du kannst stark sein. Selbst wenn du Angst davor hast, tu es einfach trotzdem.“

In dem Interview gab der 42-jährige Sänger, der die vierjährige Teddy und den zweijährigen Charlton mit seiner Frau Ayda Field großzieht, auch zu, dass er selbst auch unter seinen Nerven leide: „Ich bin oft nicht wirklich nervös, aber wenn es dazu kommt, dann ist es kräftezehrend und traumatisch. Ich geh auf die Bühne und meistens verwandle ich mich zu Robbie Williams. Dann ist es gut und wir tanzen und alles ist toll. Aber manchmal gibt es dann auch die Tage, an denen ich aufwache und dann denke ich darüber nach, dass da tausende Menschen stehen und ich da oben ganz alleine bin. Das ist traumatisch und wirklich komisch. Aber das passiert nicht oft. Klar ist es oft angsteinflössend, aber im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass ich nicht ängstlich davor bin.“

Ein von Zayn Malik (@zayn) gepostetes Foto am

Foto: Steve Searle/WENN.com