Montag, 12. Dezember 2016, 14:48 Uhr

Kim Cattrall hat die größte Angst vor Alzheimer

Kim Cattrall hat Angst, an Alzheimer zu sterben. Das hat die Schauspielerin zugegeben, nachdem die Krankheit ihr ihren Vater vor vier Jahren genommen hat. Danach habe sie sich nach eigenen Angaben in keiner guten Verfassung befunden, aber nun verstehe sie die Ereignisse als eine Art „Weckruf“.

Kim Cattrall hat die größte Angst vor Alzheimer

Das habe sie auch dazu veranlasst, sich selbst zu ermutigen und ihr Leben noch mehr zu genießen. Sie sagt: „Ich möchte das beste aus der Zeit machen, in der ich noch gesund und mobil bin.“ Im Interview mit dem britischen ‚Daily Mirror‘ gibt sie zu, eine „Menge Sch***e“ durchgemacht zu haben. Dabei spielt sie auf ihren unbefriedigten Kinderwunsch an. Die Schauspielerin habe nie erwartet, ohne Kinder durchs Leben gehen zu müssen, es habe sogar Zeiten gegeben, da habe sie sich explizit Kinder gewünscht. Der Arzt, den sie damals konsultierte, riet ihr davon zwar nicht ab, machte ihr aber insofern keine großen Hoffnungen, als dass er sie als „Forschungsobjekt“ bezeichnete.

Damals waren die Auswirkungen einer Schwangerschaft bei IVF-Patienten noch gar nicht erforscht. Rückblickend sei der ‚Sex and the City‘-Star aber stolz und glücklich darüber, wohin ihn das Leben gebracht hat. Cattrall sei ebenso glücklich darüber, die Entscheidungen getroffen zu haben, die sie treffen musste. Sie akzeptiere sich deshalb selbst und versucht bestmöglich nach vorne zu schauen! Hut ab für so viel Mut und Zuversicht!

Foto: WENN.com