Dienstag, 13. Dezember 2016, 12:05 Uhr

Amber Heard: Offener Brief an Leidensgenossen

Vor zwei Jahren kam Schauspielerin Amber Heard mit Johnny Depp zusammen. Daraufhin folgte die Scheidung wegen häuslicher Gewalt. Nun wendet sie sich an andere Opfer.

Amber Heard: Offener Brief an Leidensgenossen

Die Scheidung der 30-jährigen Schauspielerin von dem Hollywood-Star Johnny Depp wurde vor kurzem besiegelt, nachdem sie ihm vorgeworfen hatte, dass er sie „verbal und körperlich missbraucht“ habe. Nun hat sich die Blondine in einem Brief an andere Frauen gewandt, die sich in der selben Situation befinden und hat diese dazu gedrängt, ihre Stärke zu finden und sich zusammen zu tun.

In dem Brief, der im ‚Porter‘-Magazin veröffentlicht wurde, schrieb der ‚Drive Angry‘-Star: „Ihr seid nicht alleine. Ihr habt vielleicht alleine hinter geschlossenen Türen gelitten, aber ihr seid nicht alleine. Das müsst ihr wissen. Ich möchte euch an eure Stärke erinnern, eine Stärke, die sich durch die ganzen Frauen, die still hinter euch stehen, vergrößert hat. Durch diese Wahrheit konnte ich die Türen durchbrechen, hinter denen ich selbst einmal stand.“

In den geschriebenen Zeilen der ‚Justice League‘-Schauspielerin hieß es weiter: „Lasst uns bei der Wahrheit starten. Der kalten, harten Wahrheit. Wenn eine Frau über Ungerechtigkeit und ihre Qualen spricht, trifft sie nicht auf Hilfe, Respekt und Unterstützung. Sie bekommt Anfeindungen, Skepsis und Scham zu spüren. Ihr Motiv wird hinterfragt und die Wahrheit ignoriert. Es braucht wirkliche Stärke, um nach vorne zu treten. Es ist nicht einfach, seine Stimme zu erheben und für die Wahrheit aufzustehen. Und das ganz alleine.“ Über ihre eigenen Erfahrungen sagte die Schauspielerin: „Ich wurde unabhängig und selbstständig erzogen. Ich wollte nie der Last der Abhängigkeit ausgeliefert sein. Ich wollte nie jemand sein, der gerettet werden muss. Deshalb wurde mir der Name ‚Opfer‘ verübelt.“ (Bang)

Foto: FayesVision/WENN.com