Mittwoch, 14. Dezember 2016, 15:49 Uhr

Ben Affleck: Heiligabend mit Matt Damon

Ben Affleck wird Weihnachten mit Matt Damon verbringen. Der 44-jährige Schauspieler wuchs als Kind mit dem ‚Bourne Identity’-Star auf und ist seit dem ein enger Freund des Hollywood-Stars geblieben.

Ben Affleck: Heiligabend mit Matt Damon
Foto: Adriana M. Barraza/WENN.com

Nun hat Ben, der die Kinder Violet, Seraphina und Samuel mit seiner getrennt lebenden Frau Jennifer Garner großzieht, ausgeplaudert, dass er die Weihnachtszeit mit Matt und seinem Bruder Casey Affleck in Montana verbringen wird. So erzählte er ‚Entertainment Tonight’: „Wir werden Skifahren in Montana mit unserer und Matt Damons Familie und der Familie meines Bruders. Das wird wirlich Spaß machen.“ Zuvor hatte Ben darüber gewitzelt, wie er die Freundschaft zu dem 45-jährigen Schauspieler, der die Töchter Alexia, Isabella, Gia und Stella mit seiner Frau Luciana hat, am Laufen halte: „Wissen Sie, Matt Damon und ich haben einfach guten Sex. Das ist das, was unsere Beziehung frisch hält.“

Bisher ist jedoch noch nicht bekannt, ob auch Jennifer ihren Mann auf der Reise begleiten wird, obwohl die beiden trotz ihrer Trennung im letzten Jahr eine enge Beziehung zueinander pflegen und von einer Versöhnung des öfteren gesprochen wird. Angesprochen auf die Frage, welcher der prägendste Moment seines Lebens war, antwortete der ‚Argo’-Darsteller Anfang der Woche: „Die Geburt meiner Kinder. Jennifer ist die beste Mutter auf der Welt.“ Vor kurzem wurde das Paar dabei gesehen, wie es ein Familienberatungszentrum verließ, nachdem es zwei Stunden im Inneren verbracht hatte.

Ein anwesender Fotograf hatte danach gesagt: „Auch, wenn sie nicht super glücklich aussahen, als sie aus der Beratungsstelle rannten, sind sie zusammen ins Auto gestiegen und zusammen nach Hause gefahren. Sie sehen immer am glücklichsten aus, wenn sie mit ihren Kindern zusammen sind und ich denke, dass sie direkt auf dem Weg zu ihnen waren. Ben und Jen wirklich wirklich so, als wollten sie alles dafür tun, dass es für ihre Familie wieder funktioniert.“