Mittwoch, 14. Dezember 2016, 22:27 Uhr

Cathy Lugner kehrt Österreich den Rücken

Cathy Lugner wird offenbar von Hassbriefen aus Österreich vertrieben. Die frisch-geschiedene Ex-Frau von Richard Lugner hat es momentan nicht leicht. Sie erhält viele Hassbriefe und hat sich nun nach langem Überlegen entschlossen, ihrer Wahlheimat Österreich den Rücken zu kehren.

Cathy Lugner kehrt Österreich den Rücken
Cathy Lugner bei einer Modenschau für Harald Glööckler. Foto: WENN.com

„Obwohl ich angefangen habe, das Land in mein Herz zu schließen, verlasse ich Österreich. Unter anderem auch wegen solcher ‚Liebesbriefe'“, schreibt sie auf Facebook. Dazu postet sie ein Foto von einem der besagten „Liebesbriefe“. „Ich hoffe, Sie legen bald den ehrbaren Namen Lugner ab“, schreibt ein anonymer Hater. „Ganz Österreich verabscheut Sie, Sie sind unerwünscht hier.“ Auch vor dem Vorwurf, sie habe Richard Lugner abgezockt und ihm nur Geld entlocken wollen, wird nicht haltgemacht. „So schön sind Sie nicht. Verbautes Gestell. Künstliche Larve“, gehen die Beleidigungen weiter. Auch Aussagen wie „Die Lugner City atmet auf, dass Sie nicht mehr da sind. Eine deutsche Nutte eben“, muss die 27-Jährige da u.a. lesen.

Was Cathy wohl am meisten zu diesem Schritt bewogen hat, sind die Anfeindungen gegen ihre kleine Tochter Leonie. „Nehmen Sie Ihren debilen Bengel und verschwinden Sie hier“, hetzt der unbekannter Schreiber gegen die Achtjährige. „Das Kind schaut so deppert drein wie Sie. Sie haben eh ausgesehen wie aus einem ‚Türken Puff‘. Pfui Teufel. Keiner will sie in der Schule.“ Doch Cathy antwortet schlagfertig auf diese Hass-Attacke: „Solltest du meinen Post sehen, bemitleide ich eher DICH! Denn wer so verbittert und niveaulos ist und seine Lebenszeit dafür opfert, sinnlose Zeilen niederzuschreiben, der muss wirklich ein armes Würstchen sein.“