Mittwoch, 14. Dezember 2016, 15:15 Uhr

Margot Robbie: Mehr zum "Suicide Squad"-Spin-Off

Trotz der schlechten Kritiken war „Suicide Squad“ einer der erfolgreichsten Filme 2016. Und schon als der Streifen noch in den Kinos war, gab es Gerüchte rund um ein Spin-Off zur Geschichte der weiblichen Super-Bösewicht Harley Quinn.

Margot Robbie: Mehr zum "Suicide Squad"-Spin-Off
Foto: Joe Alvarez

Wie „The Hollywood Reporter“ jetzt bestätigte sollen diese Pläne nun von Margot Robbie (26) selbst in die Tat umgesetzt werden, und zwar ganz anders als gedacht. Als alle anfingen über ein „Harley Quinn“-Spin-Off zu reden, dachte jeder, dass in dem Ableger von „Suicide Squad“ die Geschichte von Harley und ihrem Boyfriend, dem Joker, weitererzählt wird. Aber Margot Robbie hat andere Pläne. Die smarte Australierin schnappte sie die Filmrechte und plant nun einen Girlpower-Comic-Heldinnen-Film.

Der Film soll ofenbar „Gotham City Sirens“ heißen und neben Harley Quinn werden Catwoman, die ewige Flamme von Batman, und Poison Ivy, die mit dem Gift von Pflanzen ihren Willen durchsetzt, die Stars in der DC-Comic-Verfilmung sein. Und auch hinter der Kamera ist Girlpower angesagt. Das Drehbuch soll Geneva Robertson-Dworet schreiben. Sie ist eine der wenigen Top-Autorinnen im Action-Genre und schrieb schon die Scripts zum neuen „Tomb Raider“ und „Sherlock Holmes 3“.

Zudem wird niemand Anderes als David Ayer (48) der Regisseur sein! Der machte schon den ersten „Suicide Squad“-Film und wird gerüchteweise auch bei der Fortsetzung Regie führen. Man darf gespannt sein, wie Margot Robbie das Projekt umsetzen wird und ob man am Ende einen Unterschied bemerkt, wenn vor allem Frauen die treibende Kraft am Set waren. (LK)