Mittwoch, 14. Dezember 2016, 11:37 Uhr

Peter Zwegat über den schweren Fall Nadja Abd el Farrag

Schulden, wohnungslos und krank: Im ersten Promispezial von „Raus aus den Schulden“ heute um 20.15 Uhr bei RTL, sieht es nicht gut aus für Naddel und selbst Peter Zwegat braucht Hilfe. Der Schuldnerberater schaltet sogar eine Psychologin in den Fall ein. Im RTL-Interview spricht er über Nadja Abd el Farrag. Hier ein Auszug.

Peter Zwegat über den schweren Fall Nadja abd el Farrag
Foto: RTL

Wie kamen Sie zu dem Fall mit Nadja Abd el Farrag? Hat Naddel Sie um Hilfe gebeten?
Frau Abd el Farrag ist nun mal ein Medien-Gewächs und ein Kollege bei RTL, der schon einmal mit ihr zusammengearbeitet hat, hat sich Sorgen um sie gemacht. Dieser RTL-Mitarbeiter hat ihre Managerin kontaktiert und zusammen sind sie zu dem Schluss gekommen, dass nur noch ich ihr helfen kann. Als dann die Anfrage kam, ob ich Frau Abd el Farrag helfen würde, habe ich natürlich sofort Ja gesagt.

Waren Sie sich der Herausforderung bewusst?
In meiner Laufbahn als Schuldnerberater hatte ich schon den ein oder anderen prominenten Fall. Im Gegensatz zu normalen Klienten, hat man bei einer bekannten Person bereits vor dem ersten Treffen ein Bild im Kopf. Bei Frau Abd el Farrag hatte ich sofort das Gefühl, ich würde sie schon seit Jahren kennen. Normalbürgern fällt es bei Prominenten schwerer, die Situation nachzuvollziehen. Sie denken, dass Promis immer sehr viel Geld haben müssen, da sie ja auch viel mehr verdienen als man selbst. Aber: Unglück macht vor Niemandem Halt! Es gibt drei große Schuldenauslöser: Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Trennung vom Partner – und das kann Prominente genauso treffen wie den normalen Bürger.(…)

Petzer Zwegat über den schweren Fall Nadja abd el Farrag
Nadja Abd el Farrag hat ihr Möbel für 300 Euro Montagsmiete eingelagert. Foto: RTL

Wie war Naddels Ausgangslage?
Frau Abd el Farrag hat zum Zeitpunkt des ersten Treffens noch Harz IV bezogen und war mehr oder weniger obdachlos. Sie hatte keine eigene Wohnung mehr, sondern übernachtete abwechselnd entweder bei ihrer Mutter, einer Freundin oder in einem Hotel, dessen Besitzer sie kostenlos dort schlafen ließ. Sie glich einem Obdachlosen, hatte allerdings insgesamt eine bessere Ausgangssituation, da sie nicht unter einer Brücke am Bahnhof schlafen musste.

Wie schwierig war es für Naddel, über ihre Schuldenprobleme zu sprechen?
Es fiel ihr sehr schwer, offen und ehrlich über ihre Situation zu sprechen. Es stießen quasi zwei Fronten aufeinander. Auf der einen Seite ist sie Kameras gewohnt und auf der anderen Seite hat sie immer wieder versucht, ihre Situation zu beschönigen und so zu tun, als wäre es gar nicht so schlimm. Aber letzten Endes musste sie mir natürlich die Wahrheit sagen, denn nur so kann ich helfen. Nur dann kann man gemeinsam an einer Lösung arbeiten.

Petzer Zwegat über den schweren Fall Nadja abd el Farrag
Nadja Abd el Farrag lebt u.a. in einem 25qm großen Hotelzimmer in Hamburg. Foto: RTL

Was sind Naddels größte Probleme?
Das größte Problem liegt eigentlich in ihrer Krankheit, aber dazu in der Sendung mehr! Wenn sie meinen Rat nicht ernst nimmt und nichts an ihrer Lebenssituation ändert, wird sie langfristig gesehen in der Altersarmut enden – und das ist natürlich etwas, dass man erst einmal verdauen muss. Ihr Prominentenstatus macht das Ganze nur noch schwieriger für sie: Sie kann nicht unbehelligt Busfahren, einkaufen oder gar einer Arbeit nachgehen. Wenn sie zum Beispiel in einer Boutique arbeiten würde, wollen sich die Leute mit ihr fotografieren lassen. Das könnte wiederum ihre Kollegen stören und ihnen das Gefühl geben, zweite Klasse zu sein. Frau Abd el Farrag würde hingegen gar nicht zum Verkaufen kommen, weil sie nur für Handyfotos parat stehen müsste. Dadurch könnte eine Wiedereingliederung in den Beruf für sie sehr schwierig sein. Hinzu kommt, dass sie keine abgeschlossene Berufsausbildung hat. Auch das ist ein großes Problem. Ihre Lage ist ernst…