Donnerstag, 15. Dezember 2016, 22:42 Uhr

Jennifer Lawrence und Chris Pratt wie ungezogene Schulkinder

Jennifer Lawrence und Chris Pratt haben den ‚-Regisseur mit ihrem ständigen Geplänkel zur Verzweiflung gebracht.

Jennifer Lawrence und Chris Pratt wie ungezogene Schulkinder
Foto: FayesVision/WENN.com

Die beiden Co-Stars gerieten wegen ihrer gegenseitigen Neckereien und Sticheleien in letzter Zeit immer wieder in die Medien. Doch wie jetzt ans Licht kam, waren die zwei auch schon während der Dreharbeiten zu dem Science-Fiction-Blockbuster keine braven Mäuschen gewesen. Der 37-Jährige Star gestand grinsend: „Wir mussten regelmäßig zum Schweigen gebracht werden. Wir hatten sehr viel Spaß und haben viel gelacht.“

Seine Filmpartnerin sei jedoch viel besser darin gewesen, vom Scherzkeks- in den ernsten Schauspiel-Modus zu wechseln: „Manchmal musste ich es einfach ausschalten und mich in mich selbst versenken, um es zu schaffen. Sie schaltet es einfach total schnell ein und aus.“ Schmunzelnd erinnert er sich: „Also ja, wir haben ein wenig Ärger bekommen – aber nicht zu viel.“

Die ‚American Hustle‘-Darstellerin verriet gegenüber ‚People‘, dass der Regisseur Morten Tyldum nicht allzu begeistert über die ständigen Ablenkungen gewesen sei: „Wir haben Morten in den Schulleiter [auf dem Pausenhof] verwandelt.“ Doch der Filmemacher zeigte sich bei der Premiere in New York versöhnt und erklärte: „Es gibt viele emotionale Szenen, und um diese Leichtigkeit und Verspieltheit zu haben… Das kannst du nicht den ganzen Tag machen […] Du brauchst diese Leichtigkeit und diese Späßchen.“ Die Karte des Schwarzen Peter habe er deswegen auch dankbar angenommen: „Ich war der Ernste und sie die Lustigen.“