Samstag, 17. Dezember 2016, 14:40 Uhr

Coldplay: Will Champion spielte mit blutendem Auge

Will Champion wäre beinahe blind geworden. Der ‘Coldplay‘-Schlagzeuger musste nach dem Auftritt beim diesjährigen ‘Glastonbury‘-Festival in Großbritannien um sein Augenlicht fürchten.

Coldplay: Will Champion spielte mit blutendem Auge
Foto: WENN.com

“Ich habe mir mit meinen Drumsticks beim vorletzten Song selbst in den Augapfel geschlagen“, erinnerte sich der 38-jährige Musiker im Interview mit dem ‘Q‘-Magazin. “Während des Songs mit Michael Eavis musste ich meine Augen die ganze Zeit geschlossen halten, weil mein Auge geblutet hat.“ Nachdem ‘Coldplay‘ als einer der Hauptacts bei dem beliebten Festival gespielt hatten, konnte Will Champion durch seinen Unfall auch die anschließende Feier kaum genießen. “Als sich nachher alle abgeklatschten und sagten ‘Das war toll‘, hockte ich da und dachte ‘Ich habe mich selbst blind gemacht‘“, erinnerte sich der Brite. Zum Glück ist aber nochmal alles gut gegangen.

Mehr: Coldplay plaudern über neues Album „Kaleidoscop“

Neben dem ‘Glastonbury‘-Festival zählte ein Auftritt im berühmten Londoner Wembley Stadion zu den ‚Coldplay‘-Highlights des vergangenen Jahres. “Es ist ein richtiger Nervenkitzel in London zu spielen und fühlt sich wie eine Heimkehr an“, erklärte Will Champion. “Du fühlst die Wärme der Leute, die wirklich glücklich sind, hier zu sein.“ Trotzdem verließ der Schlagzeuger unmittelbar nach dem Auftritt die Bühne, um so schnell es geht bei seiner Frau Marianne und den drei Kindern sein zu können. Er verriet: “Ich musste zurück zu meinen Kindern und war innerhalb von 20 Minuten zu Hause. Die Leute standen wahrscheinlich noch immer vor der Bühne und haben gewartet, aus dem Stadion gelassen zu werden.“