Sonntag, 18. Dezember 2016, 15:42 Uhr

Kelly Clarkson: Schluss mit dem Perfektionismus!

Kelly Clarkson macht sich selbst keinen Druck mehr, jeden Ton perfekt zu treffen. Die ‚Because Of You‘-Hitmacherin ist für ihre Stimmgewalt bekannt. Doch vor allem aufgrund ihrer musikalischen Erziehung habe sie sich lange Zeit unnötigen Stress ausgesetzt.

Kelly Clarkson: Schluss mit dem Perfektionismus!
Foto: ABC/WENN.com

Sie gesteht: “Ich habe mich ziemlich stark weiterentwickelt. Als ich aufgewachsen bin, habe ich klassische Musik gesungen und alles musste perfekt sein. Bei diesen ganzen Wettbewerben musstest du die ganze Zeit jeden Ton treffen.“ Deshalb sei die 34-Jährige immer äußerst streng mit sich selbst gewesen. Doch dann habe ein Erlebnis ihr Leben verändert: “Eines Tages bin ich während einer Show in Australien backstage gekommen und ich war so deprimiert [wegen meiner Performance], dass mein Manager gesagt hat: ‚Das ist lächerlich, du hast einen wirklich guten Job gemacht! Du musst dich von der Vorstellung trennen, dass du jedes Mal jeden Ton treffen musst.’“

Mehr: Kelly Clarkson bringt 2017 neues Album raus

An diesem Punkt habe sie begriffen, dass sie langsam loslassen müsse. Gegenüber ‚Radio.com‘ erklärt die Sängerin, dass sie jetzt getreu einem neuen Motto leben: Nämlich Spaß bei ihren Auftritten zu haben: “Ich bin nicht jedes Mal perfekt, wenn ihr mich sieht. Aber ich habe definitiv Spaß. Ich bin lieber eine emotionale Sängerin als eine perfekte.“ Es sei sehr wichtig für sie gewesen, das zu lernen: “Meiner Meinung nach verliert man den Soul und fängt an, wie ein Roboter zu klingen, wenn man zu sehr darauf erpicht ist. Manche Produzenten lieben das. Aber ich nicht!“