Montag, 19. Dezember 2016, 21:40 Uhr

"Game2 Winter": Brutale Hungerspiele im Russen-TV

Russland wird seine eigenen brutalen Hungerspiele fürs Fernsehen veranstalten. Die Show ‚Game2: Winter‘ wirbt derzeit damit, dass es seine Kandidaten in die sibirische Taiga sendet, wo diese 9 Monate überleben müssen.

"Game2 Winter": Brutale Hungerspiele im Russen-TV
Foto: Fotolia/bernardbodo

Die Teilnehmer werden von einem Ex-Geheimdienst-Mitarbeiter ausgebildet, um dann im Nirgendwo ausgesetzt zu werden. Ob im Team oder Alleingang, das ist den Kandidaten selbst überlassen, das Konzept erinnert stark an ‚Die Tribute von Panem‘. Es wird im Vorfeld viel versprochen, in der öffentlichkeitswirksamen Werbung heißt es: „Alles ist erlaubt. Prügeleien, Alkohol, Mord, Vergewaltigung, Rauchen, alles“. Die Teilnehmer müssen sich für 165.000 Dollar in die Show kaufen oder werden hineingewählt.

Der Unternehmer Yevgeny Pyatkovsky, der für die Show verantwortlich ist, erklärte gegenüber der ‚Siberian Times‘: „Wir werden gegenüber den Teilnehmern jede Verantwortung ablehnen, selbst wenn sie getötet oder vergewaltigt werden. Wir werden damit nichts zu tun haben. Das wird in einem Dokument ausgeführt, das die Teilnehmer vor dem Start der Sendung unterschreiben müssen. […] Es wird keine Filmcrew geben: das ganze Gelände wird von Kameras übersät sein und jeder Teilnehmer trägt eine Kamera mit einer wiederaufladbaren Batterie, die 7 Stunden hält.“ Um sich für die Show zu qualifizieren, muss man lediglich 18 Jahre alt und mental gesund sein. Auf Youtube werden zur Zeit Bewerber-Videos präsentiert. (Bang)