Dienstag, 20. Dezember 2016, 22:40 Uhr

George Clooney dreht Film über Syrien

George Clooney will einen Spielfilm über die syrische Weißhelme-Organisation machen. Es ist wahrlich kein leichter Stoff, den sich der Schauspieler da für sein nächstes Projekt ausgesucht hat: Dieses soll nämlich über die Zivilschutz-Organisation gehen, die aus ungefähr 3000 freiwilligen Ersthelfern besteht.

George Clooney dreht Film über Syrien
Foto: Cousart/JFXimages/WENN.com

Das Ziel der Weißhelme ist es, den Opfern des syrischen Bürgerkrieges zu helfen und die Not im gebeutelten Land zu mindern. Als Vorlage verwendet der Hollywood-Star laut ‚Deadline‘ den Dokumentar-Kurzfilm ‚The White Helmets‘, der im September auf ‚Netflix‘ erschienen ist und es sogar auf die ‚Oscar‘-Shortlist geschafft hat. Gemeinsam mit seinem Partner Grant Heslov ist der 55-jährige Superstar mit dem Hang zu anspruchsvollen Stoffen mit ihrer gemeinsamen Firma ‚Smokehouse Pictures‘ an der Produktion beteiligt.

Derzeit wird noch ein passender Drehbuchautor für das Skript gesucht. Die Weißhelme-Organisation hat bisher bereits geschätzten 60.000 Menschen das Leben gerettet. Die mutigen Ersthelfer riskieren dabei ganz bewusst ihr Leben, um anderen in der größten Stunde der Not beizustehen. Etwa 150 Freiwillige haben im Bürgerkriegsgräuel bereits ihr Leben gelassen.

In der Dokumentation von Orlando von Einsiedel erklärt einer der tapferen Ehrenamtlichen: „Bei den Weißhelmen haben wir ein Motto: Ein Leben zu retten, bedeutet, die Menschheit zu retten.“ Mit seinem neuen Filmprojekt verfolgt Clooney also das Ziel, die wichtige Mission der mutigen Kämpfer zu unterstützen und an die breite Öffentlichkeit zu tragen. Dem Darsteller ist es ein großes Anliegen, die Not in Syrien zu lindern, jedoch will er dafür nicht in die Politik gehen, wie er ‚BBC‘ berichtete. 2005 gewann er einen ‚Oscar‘ für seine Rolle in dem Politthriller ‚Syriana‘, die die Korruption in einem unbenannten arabischen Staat ankreidet.