Mittwoch, 21. Dezember 2016, 13:44 Uhr

Justin Bieber kriegt jetzt Ärger mit PETA

Justin Bieber hat mit seinem üppigen Pelzoutfit ‚PETA‘ erzürnt. Der Weltstar hatte sich diese Woche in einem Oversize-Mantel aus angeblich echtem Fell gezeigt, was die Tierrechtsorganisation naturgemäß unmöglich fand.

Justin Bieber kriegt jetzt Ärger mit PETA
Foto: Cousart/JFXimages/WENN.com

Die Medienverantwortliche Moira Colley schimpfte: “Er verhält sich wie ein selbstsüchtiger, kindischer Angeber. Er scheint unfähig zu sein, zu sehen, wie seine Shoppinggewohnheiten Tieren wie Babytigern, Babyaffen und wilden Kojoten unnötigen Schmerz zufügen.“ Gegenüber ‚MailOnline‘ beschwerte sie sich weiter: “Tiergruppen sind es müde, seinen Müll aufräumen zu müssen – von dem im Stich gelassenen Babyaffen in Deutschland (der jetzt gerettet ist) bis zu dem missbrauchenden Zoo in Kanada (der jetzt geschlossen ist) hin zu Werbungen, in denen die schrecklichen Arten gezeigt werden, in denen Tiere für Fell sterben.“

Ausgerechnet für ein simples Abendessen in Los Angeles entschied sich der ‚What Do You Mean‘-Sänger (auf unsrem Foto gestern beim Joggen in L.A.) für dieses extravagante Outfit. Die ‚Sun‘ berichtete, dass der Künstler auf die Frage, ob das Fell echt sei, voller Stolz erwidert habe: “Verdammt, ja!“ Nicht verwunderlich also, dass er damit Tierschützer gegen sich aufgebraucht hat. Auch Lisa Lange, die Vizepräsidentin der ‚PETA US‘-Kommunikationsabteilung, zeigte sich unversöhnlich und sagte, dass dieser “Höhlenmensch-Couture-Look“ ein “neuer Tiefpunkt“ für den 22-Jährigen sei. “Es ist immer erstaunlich, wenn man sieht, wie jemand, der so ein großes Vermögen hat und der so berühmt ist, keine Gnade gegenüber Tieren zeigt, die einfach nur alleingelassen werden wollen, um mit ihren Familien zu leben.“