Donnerstag, 22. Dezember 2016, 15:27 Uhr

Jessica Chastain viel zu schüchtern für ihren Job?

Jessica Chastain ist „so schüchtern“. Die Schauspielerin (‚Zero Dark Thirty‘) kann kaum glauben, dass sie trotz ihrer schüchternen Art Schauspielerin geworden ist.

Jessica Chastain viel zu schüchtern für ihren Job?
Foto: Patricia Schlein/WENN.com

„Ich bin so schüchtern. Es ist komisch. Für mich hat schauspielern nie bedeutet, Aufmerksamkeit zu bekommen und gesehen werden zu wollen“, erklärte die 39-jährige Rothaarige im Gespräch mit James Lipton für ‚Inside the Actors Studio‘. „Es ist komisch, dass ich nun einen Beruf ausübe, wo ich genau das bin. Es gibt so vieles, das ich ausdrücken möchte. Es geht darum, mit jemand anderem eine Verbindung einzugehen und um die Intimität davon. Und so muss ich meine Schüchternheit überwinden.“ Zuletzt erklärte die Schauspielerin, sich in der Zukunft eine Auszeit vom Leinwandjob zu nehmen.

Mehr: Jessica Chastain will ihre Oma Marilyn verkuppeln

„An einem Punkt meines Lebens werde ich vielleicht nicht mehr spielen. Vielleicht produziere ich, führe Regie oder unterrichte an der Juilliard (School). Ich fühle, dass etwas passiert. Ich merke, dass sich mein Leben bald verändern wird. Vielleicht werde ich ein paar Jahre lang nicht schauspielern. Ich bin zufrieden, aber ich könnte eine Zeit lang etwas anderes machen“, gestand die Amerikanerin weiter. Die ‚Juilliard School‘ ist eine berühmte Schauspielschule in New York, an der Jessica Chastain selbst vier Jahre lang studierte.