Donnerstag, 22. Dezember 2016, 23:20 Uhr

Mark Zuckerberg und die Songs von Nickelback

Mark Zuckerberg disst Nickelback in einem Facebook-Video. Der Facebook-Gründer hat ein Video auf seiner Social Media-Webseite gepostet, in dem er seinen neuen digitalen Hausassistenten vorstellt und gleichzeitig einen schlechten Nickelback-Diss einfließen lässt.

Mark Zuckerberg beleidigt Nickelback
Mark Zuckerberg und seine Frau Priscilla im August in Rom. Foto: IPA/WENN.com

In dem Clip spricht der 32-Jährige mit dem künstlich intelligenten System ‚Jarvis‘, das die Stimme von Morgan Freeman hat. Man kann sehen, wie ‚Jarvis‘ Zuckerberg seinen Tagesplan gibt, wie es Mandarin mit der kleinen Tochter des Unternehmers spricht und wie es sogar das Frühstück zubereitet. Dann sagt der Multimilliardär dem kleinen Assistenten allerdings, das er ein paar gute Nickelback-Songs spielen soll.

‚Jarvis‘ wiederum antwortet: „Es tut mir leid, Mark. Ich befürchte, das kann ich nicht tun. Es gibt keine guten Nickelback-Songs.“ „Gut, das war ein Test“, antwortet Zuckerberg.

Auch die kanadische Polizei hatte sich kürzlich über die Rockband lustig gemacht. Sie hatte gedroht, dass alle Autofahrer, die betrunken hinter dem Steuer erwischt würden, auf dem Weg zum Revier Nickelback hören müssten.

Als dieser kleine Witz sich allerdings wie ein Lauffeuer im Internet verbreitete, fand auch die Polizei das nicht mehr lustig. Polizist Rob Hartlen hat sich in einem zweiten Facebook-Post bei der lokalen Band entschuldigt. „Es tut mir Leid, Chad, Ryan, Mike und Daniel. Nicht nur als Nickelback-Mitglieder, sondern auch als Mit-Kanadier. Je mehr ich darüber nachgedacht habe, desto weniger humorvoll kam es mir vor.“