Donnerstag, 22. Dezember 2016, 23:07 Uhr

Problem: Wer singt jetzt noch für Donald Trump?

Donald Trump hat Probleme, Musiker für seine Amtseinführung zu finden. Angeblich soll ein Reality-TV-Castingagent derzeit mit der schwierigen Aufgabe kämpfen, Promis für das politische Ereignis im Januar zu finden. Bisher gibt es nur einen Musiker, der bestätigt wurde, dies ist der 16-Jährige Showbiz-Neuling und ‚America’s Got Talent‘-Sängerin Jackie Evancho (siehe Video unten).

Problem: Wer singt jetzt noch für Donald Trump?
Foto: TNYF/WENN.com

Andrea Bocelli hatte es sich nach einem gehörigen Shitstorm wieder anders überlegt und sagte einen Auftritt ab. Eine ‚Boycott Bocelli‘-Bewegung formierte sich recht schnell auf vielen Social-Media-Kanälen. Ein Insider erklärte laut ‚Page Six‘: „Bocelli hat gesagt, er macht den Auftritt auf keinen Fall. Er hat viel zu viel Gegenwind bekommen und Nein gesagt.“ Viele hochkarätige Musiker hatten sich bereits öffentlich gegen den baldigen US-Präsidenten ausgesprochen und ihm während des Wahlkampfes verboten, ihre Musik zu spielen.

Auch die Nachricht, dass Elton John zu Ehren Trumps singen soll, wurde im letzten Monat schnell dementiert. Sein Sprecher erklärte der britischen Rundfunkanstalt ‚BBC‘: „Darin liegt kein einziges Körnchen Wahrheit.“ Schon vorher hatte es Reibereien zwischen dem Musik-Urgestein und Trump gegeben: Der 70-Jährige hatte nämlich dessen Hits ‚Rocket Man‘ und ‚Tiny Dancer‘ ohne die Erlaubnis des Stars für seine Kampagnen verwendet. Im Oktober sagte er in Los Angeles: „Wir brauchen Menschlichkeit im Weißen Haus, keinen Barbaren.“ (Bang)