Freitag, 23. Dezember 2016, 15:28 Uhr

Charts: Helene Fischer feiert „Weihnachten“ an der Spitze

Schlagerstar Helene Fischer verbringt ihr „Weihnachten“ auf Platz eins der Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Der erfolgreichste Longplayer 2015 ist dank neuer Deluxe Version auch dieses Jahr wieder gefragt und strahlt von der Spitze des Feldes.

Charts: Helene Fischer feiert „Weihnachten“ an der Spitze
Foto: Universal Music/Kristian Schuller

Sieben weitere Künstler haben Weihnachtsalben im Gepäck, darunter Xaviers Naidoos Truppe von „Sing meinen Song – Das Weihnachtskonzert, Vol. 3“ (15), Pentatonix („A Pentatonix Christmas“, 22) und Michael Bublé („Christmas“, 32).

Auch für Bonez MC geht ein überaus erfolgreiches Jahr zu Ende, das der Deutschrapper nun mit dem zweiten Platz krönt. Gemeinsam mit RAF Camora und der Winteredition ihres Longsellers „Palmen aus Plastik“, die passenderweise den Titel „Tannen aus Plastik“ trägt, klettert er von 34 auf zwei. Die Rolling Stones („Blue & Lonesome“) verteidigen derweil Bronze. Vorwochensieger Kollegah („Imperator“) rutscht an die 19. Stelle.

Eine „Zeitreise“ wagt Christopher von Deylen alias Schiller auf Rang sechs. Der Soundtüftler stellt seine besten Werke aus 18 Jahren Schaffenszeit vor. Ein weiterer Top-Neueinstieg ist auf Position 14 zu vermelden, und zwar „Vehicle Of Spirit“, ein Live-Mitschnitt der Metalband Nightwish.

Dem 1994 von Mariah Carey veröffentlichten Weihnachtsklassiker „All I Want For Christmas Is You“ gelingt auf Rang zehn der Single-Charts seine bislang höchste Platzierung überhaupt. Zwischen „Hallelujah“ (Pentatonix, fünf), „Last Christmas“ (Wham!, 18) sowie sechs weiteren Festtagsliedern ist er in bester Gesellschaft.

Charts: Helene Fischer feiert „Weihnachten“ an der Spitze
Foto: Universal Music

Insgesamt 14 Songs kann Bonez MC in der Top 100 vorweisen, darunter zehn New Entries. Am weitesten nach oben geht es allerdings für Tay Schmedtmann. Der frischgebackene „The Voice of Germany“-Gewinner („Lauf Baby Lauf“) sprintet aus dem Stand an die 23. Stelle.

Clean Bandit feat. Sean Paul & Anne-Marie („Rockabye“) müssen die Führung abgeben und ordnen sich vor Mark Forster („Chöre“) an zweiter Stelle ein. Das Kommando übernimmt wieder der Rag’n’Bone Man („Human“), der mit seiner mittlerweile zwölften Nummer-1-Woche so häufig vorne stand wie zuletzt Israel Kamakawiwo’ole im Jahr 2010 („Over The Rainbow“).

Die kompletten Top 100 der Offiziellen Deutschen Single- und Album-Charts gibt es jeden Freitag live auf Viva.tv (VIVA Top 100) und jeden Sonntag um 12.00 Uhr auf VIVA.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.