Samstag, 24. Dezember 2016, 10:15 Uhr

"Hobbit" Martin Freeman: Die Ex will kein böses Blut

Amanda Abbington will, dass sie und Martin Freeman trotz der Trennung „gute Freunde bleiben“. Die 42-Jährige und der ‚Der Hobbit‘-Star, die gemeinsam Sohn Joe (10) und Tochter Grace (8) haben, verkündeten Anfang der Woche ihre Trennung nach 16 Jahren.

"Hobbit" Martin Freeman: Die Ex will kein böses Blut

Die ‚Sherlock‘-Darstellerin verriet: „Martin und ich bleiben beste Freunde und lieben uns und es war rein freundschaftlich. Da war wirklich keine Feindseligkeit. Wir haben einfach gesagt, dass wir nicht mehr zusammen leben können, also haben wir alles eingeleitet und er ist aus der Wohnung im Norden von London ausgezogen. Ich bin zu Hause geblieben und wir haben ein neues Kapitel angefangen.“

Die Schauspielerin erklärte: „Es ist traurig und erschütternd, weil man denkt, dass man mit jemandem für immer zusammenbleiben würde, aber man macht entweder das oder man trennt sich. Wir sind beide zu der Entscheidung gekommen, dass eine Trennung das Beste für uns wäre. Wir haben Glück, dass wir so einen glatten Bruch hatten, besonders wegen den Kindern.“ Als einen der Gründe für die Trennung nannte Amanda den hektischen Arbeitsplan des 45-Jährigen.

Gegenüber der Zeitung ‚The Sunday Telegraph‘ gab sie an: „Man kann nicht für zu lange von Leuten weg sein, weil man anfängt, alleine zu funktionieren und man gewöhnt sich daran, von der Person getrennt zu sein, mit der man seine Zeit verbringen sollte. Man verliert diese Verbindung und verliert sie letztlich aus dem Blick.“ Der Star meinte: „Er sieht die Kinder, wann immer er will und er wird Weihnachten hier verbringen. Wir regeln die Kinderbetreuung nach Gefühl und bis jetzt funktioniert es. Sie bekommen jetzt das Beste von uns, was sehr viel besser ist, als in einem Haus zu leben, das nicht harmonisch ist.“