Dienstag, 27. Dezember 2016, 20:23 Uhr

George Michael wollte nie mehr auftreten?

George Michael hat seinen Freunden vor seinem Tod angeblich anvertraut, dass er nie wieder auf die Bühne treten wollte. Der Wham!-Sänger sollte eigentlich im nächsten Jahr sein Comeback starten und aus diesem Anlass ein neues Album sowie eine Dokumentation über seine Zeit in der Popband ‚Wham!‘ veröffentlichen.

George Michael wollte nie mehr auftreten?
Foto: WENN

Tragischerweise sollte es nie dazu kommen: Der Star verstarb ausgerechnet an Weihnachten (25. Dezember) in seinem Zuhause. Doch wie jetzt herauskam, hatte die Ikone sowieso nie geplant, wieder ins Rampenlicht zu treten. Michael habe nämlich befürchtet, dass ihn seine Stimme im Stich lassen würde.

Ein angeblicher Insider berichtete der Zeitung ‚The Sun‘: “George war so ein Perfektionist und hatte ernsthafte hohe Standards, was seine Musik betraf. Seine stimmlichen Fähigkeiten waren legendär in Musikkreisen, aber in Anbetracht seiner gesundheitlichen Probleme wusste er, dass es schwer sein würde, diese hohen Töne zu treffen. George musste 100 Prozent fit sein und abliefern, wenn er ins Studio zurückkehren wollte und traurigerweise war er sehr weit davon entfernt. Seine Freunde wussten, dass dieser Tag (der Tag, an dem er starb) kommen würde, aber vielleicht nicht so früh, als er dann tatsächlich gekommen ist.“

Tatsächlich hatte der ‚Careless Whisper‘-Interpret anfangs vorgehabt, die Musikwelt mit der Wiederauflage seines zweiten Album ‚Listen Without Prejudice 25‘ bereits im November zu beglücken. Doch dann wurde sein Comeback auf März nächsten Jahres verschoben. Der Brite wollte der Dokumentation ‚Freedom‘ nämlich noch den letzten Feinschliff verpassen und die Veröffentlichung der Platte sowie des Films sollte auf das selbe Datum fallen. Wann die beiden Aufnahmen nun konkret erscheinen, ist noch nicht bekannt.