Dienstag, 27. Dezember 2016, 15:08 Uhr

Zsa Zsa Gabor: Adoptivsohn tot

Der Adoptivsohn von Zsa Zsa Gabor stirbt nur eine Woche nach ihr. Oliver Bendig erlag den Verletzungen, die durch einen Motorradunfall verursacht wurden. Er wurde nur 45 Jahre alt.

Zsa Zsa Gabor: Adoptivsohn tot
Foto: WENN.com

Nur eine Woche nach dem Tod des Hollywood-Stars Zsa Zsa Gabor ist nun auch sein Adoptivsohn Oliver Prinz von Anhalt verstorben. Medienberichten zu Folge ist der 45-Jährige auf seinem Motorrad von einem Lastwagen angefahren worden. Eine Woche habe er im Koma gelegen, bis er schließlich aufgrund eines Lungeninfarkts in einem Krankenhaus in Los Angeles verstorben sei. Der gebürtige Berliner mit dem Geburtsnamen Oliver Bendig verließ vor 20 Jahren Deutschland, um in den USA den „amerikanischen Traum“ zu leben – vom Tellerwäscher zum Millionär“ sozusagen.

Mehr: Prinz von Anhalt will Zsa Zsa Gabors Leben verfilmen

Zu Anfang verdiente sich der Auswanderer als Chauffeur sein Geld, bis er eine Export-Firma gründete und in die Nachtclub-Szene einstieg. Schließlich kaufte sich Oliver für viel Geld die Familienzugehörigkeit von Zsa Zsa Gabor und ihrem Mann Frederic von Anhalt und somit auch den Adelstitel.

Fortan gehörte der Multi-Millionär zu den insgesamt sechs Adoptivkindern des Paares. Sein langjähriger Freund und Adoptivbruder Prinz Marcus von Anhalt zeigte sich gegenüber ‚Bunte‘ schockiert und fassungslos. „Ich kann das alles noch nicht fassen. Ich bin so traurig. Mein Herz ist gebrochen.“ Prinz Oliver von Anhalt hinterlässt weder Frau noch Kinder.