Mittwoch, 28. Dezember 2016, 15:48 Uhr

Dramaqueen Angelina Heger spricht mal wieder in Rätseln

Ich-Darstellerin Angelina Heger bereut ihre Entscheidungen. Will das TV-Sternchen nun zurück zu seinem Ex? Für die 24-Jährige geht ein strapaziöses aber auch abwechslungsreiches Jahr zu Ende.

Dramaqueen Angelina Heger spricht mal wieder in Rätseln
Foto: Ralf Succo/WENN.com

Die Blondine musste in 2016 zwei Trennungen verkraften, sowohl ‚Roccolina‘ als auch ‚Leolina‘ sind passé. Nun ist sich die Ex-Bachelor-Kandidatin aber sicher, dass sie manche Entscheidungen so besser nicht getroffen hätte. Bei Facebook lässt das TV-Sternchen sein Jahr noch einmal Revue passieren, mit allen Höhen und Tiefen und wie immer mit kryptischen Posts. Dort heißt es: „Ich habe eine Entscheidung getroffen, bei der ich zu dem Zeitpunkt der festen Überzeugung war, dass sie die Richtige wäre und kein Weg an ihr vorbei führe! Ich habe viel erlebt, viele falsche Menschen kennen gelernt, falschen Menschen vertraut, viel reflektiert und stelle nun fest, dass diese Entscheidung ein sehr großer Fehler war.“

Welche Entscheidung das It-Girl genau meint, wird nicht weiter kommentiert. Allerdings fällt der Zeitpunkt, zu dem sie die Fehlentscheidung in ihren Jahresrückblick erwähnt, erschreckend nahe an den der Trennung von Leonard Freier oder eben Rocco Stark. Ob sie die Partnerschaft bereut? Oder die Trennung? Da lässt sie lieber ihre Follower rätseln, um vielleicht deren Social-Media-Aktivitäten auf ihrem Account zu beflügeln? Denn klare und eindeutige Worte sind offenbar nicht die Stärke dieser Dame, die sich für ihre Teppich-Auftritte nun wohl auch nach einem neuen Mitläufer umsehen muß.

Hegers Antwort, ob womöglich Rocco Stark gemeint sei, lautet dabei zwar „Nein“, aber so ganz Herr ihrer Gefühle scheint die Blondine noch nicht zu sein. Auf die Frage, ob sie Chrissi (ihren Ex-Lover) vermisst, bejahte sie mit „Yes!“. Auch einen guten Rat hat sie noch übrig für ihre Fans: „Nehmt euch viel Zeit, um mit einem klaren Kopf Entscheidungen für eure Zukunft zu treffen und macht nicht denselben Fehler wie ich und sucht nach etwas Besserem, wenn das Perfekte direkt vor einem steht!“