Mittwoch, 28. Dezember 2016, 12:36 Uhr

Sonja Zietlow rechnet mit größten "Dschungelcamp"-Zicken ab

Vor dem Start der elften Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ am 13. Januar rechnet die Dschungelcamp-Moderatorin Sonja Zietlow (48) mit den schlimmsten Ex-Kandidaten ab. Und auch Sarah und Pietro Lombardi kriegen ihr Fett weg.

Sonja Zietlow rechnet mit größten "Dschungelcamp"-Zicken ab
Foto: RTL/Stephan Pick

Die beliebte RTL-Moderatorin gesteht, dass der Ex-Kandidat Peter Bond aus der vierten Staffel im Jahr 2009 der einzige Teilnehmer ist, der ihr ihre markigen Sprüche noch immer nicht verziehen hat. Im interview mit der Programmzeitschrift ‚TV Digital‘ sagte sie: „Er fühlte sich wohl speziell von mir falsch dargestellt, obwohl er für das entstandene Bild selbst gesorgt hat. Wenn er deshalb nicht mehr mit mir spricht – übrigens als Einziger – kann ich nur sagen: Da hab ich wohl alles richtig gemacht. Übrigens hat Bond auch die längste Dschungelprüfung aller Zeiten absolviert – es waren drei Stunden, nicht die offiziellen zwei. Hätten wir diese drei Stunden in voller Länge gezeigt und das Drama nicht auf charmante 20 Minuten gekürzt, hätte hinterher keiner mehr mit Peter Bond geredet. So viel zu: wir hätten ihn falsch dargestellt.“

Peter Bond zählt laut Zietlow, die übrigens in Berlin auch bei Madame Tussaud’s steht, obendrein zu den drei größten Drama-Queens in der Dschungelcamp-Historie.

Auf Platz 1, laut Zietlow: Giulia Siegel – gefolgt von Michael Wendler (Platz 2) und Peter Bond (Platz 3). Die größte „Zicke aller Zeiten“ ist für Zietlow Desirée Nick – gefolgt von Helena Fürst und Georgina Fleur aka Georgina Bülowius.

Sonja Zietlow rechnet mit größten "Dschungelcamp"-Zicken ab
Gewohnt bissig präsentiert das Moderatorenduo Sonja Zietlow und Daniel Hartwich das Dschungelcamp live aus dem australischen Urwald. Foto. RTL/Stefan Menne

Zwar wünscht sich die Moderatorin auch mal ein prominentes Ehepaar im Dschungelcamp, aber sie würde Sarah und Pietro Lombardi als Kandidaten ablehnen: „Die Lombardis klingen grundsätzlich toll – nur: Was wollen die denn bei uns noch Geheimes zeigen, was sie in den letzten Jahren nicht schon freiwillig breitgetreten haben wie einen Flurteppich? Es gibt einfach Dinge, die sollte man als Ehepaar unter sich ausmachen!“

Was Zietlow auch über „Alte, Schwule, Ausländer, Außenseiter, Ossis und Belächelte“ sowie den perfekten Dschungelcamp-Kandidaten denkt, gibt’s in TV Digital zu lesen sowie auf goldenekamera.de.