Mittwoch, 28. Dezember 2016, 17:17 Uhr

Wie Kim Fisher in der Tagesschau zu Tode kam

Gestern wurde „Riverboat“-Moderatorin Kim Fisher (47) von der Tagesschau fälschlicherweise für tot erklärt. Nanu, wie das? Nachdem gestern der ikonische ,Stars Wars’-Star Carrie Fisher im Alter von 60 Jahren in Los Angeles verstarb, war das auch bei der Tagesschau ein Thema.

Wie Kim Fisher in der Tagesschau zu Tode kam
Screenshot: Das Erste/k-t

Und jetzt dämmert es: der gleiche Nachname! Obwohl die beiden Damen unzweifelhaft nicht ein und dieselbe Person sind, erklärte die Nachrichtensendung in der sogenannten „Bauchbinde“ zur Meldung die Schauspielerin und Moderatorin Kim Fisher kurzerhand für tot. Dabei wurde aber ein Bild von Carrie Fisher präsentiert. Die irrtümlicherweise für tot Erklärte meldete sich dann heute (28. Dezember) auch ziemlich lebendig auf Facebook. Ihr witzige und verständnisvolle Reaktion auf die Verwechslung und Falschmeldung: „Tot Gesagte leben länger…! In diesem Sinne – kann passieren liebe Kollegen. Auf’s Leben.“

Wie Kim Fisher in der Tagesschau zu Tode kam
Foto: AEDT/WENN.com

Die ‚Star Wars’-Ikone Carrie Fisher war am Morgen des gestrigen Tages verstorben, wie Simon Halls, der Sprecher der Familie gegenüber dem ‚People’-Magazin bestätigt hatte. Die als „Prinzessin Leia“ bekannte Darstellerin war am letzten Freitag nach einem massiven Herzinfarkt an Bord eines Fluges von London nach Los Angeles in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Zuletzt hieß es noch, der Gesundheitszustand der US-Schauspielerin hätte sich wieder stabilisiert. (CS)