Donnerstag, 29. Dezember 2016, 20:08 Uhr

Debbie Reynolds: Hollywood verneigt sich

Die Promiwelt trauert um Debbie Reynolds. Die Schauspielerin ist am Mittwoch (28. Dezember) im Alter von 84 Jahren gestorben, nur einen Tag nachdem ihre Tochter Carrie Fisher mit 60 Jahren einem Herzinfarkt erlegen war.

Debbie Reynolds: Hollywood verneigt sich
Foto: Apega/WENN.com

Reynolds begann ihre Karriere in den 1940er-Jahren bei ‚Warner Brothers‘ und stieg vor allem durch Musicals wie ‚Singin‘ in the Rain‘ und ‚Tammy‘ zum internationalen Filmstar auf. Nun hat Hollywood der Ikone Respekt gezollt. Gabrielle Carteris, die Präsidentin der US-amerikanischen Filmgewerkschaft ‚SAG-AFTRA‘, erklärte: “Ich war tieftraurig, als ich von Debbie Reynolds Dahinscheiden erfahren habe. Wir haben ein einzigartiges Talent und einen nationalen Schatz verloren. Dass auch ihre Tochter Carrie Fisher gerade erst gestorben ist, macht es zu einer doppelten Tragödie. Ihre Prägung unserer Kultur ist tiefgreifend und sie werden beide weiterleben.“

Zoe Saldana twitterte: “Heute ist offiziell ein trauriger Tag. Als Mutter ist mein Herz bei Debbie Reynolds und ihrer Tochter Carrie Fisher. RIP DB und CF“. Auch Christina Applegate zeigte sich zutiefst bestürzt: “Ich kann das nicht glauben. Die ganze Familie. Ich bin total am Boden zerstört. Es tut mir so leid.“ Larry King erinnerte sich ebenfalls an die Schauspiel-Legende: “Debbie Reynolds war pure Klasse. Sie war liebevoll, talentiert, wunderschön, unsinkbar. Mir tut jeder leid, der nie die Chance hatte, sie zu treffen.“

Debra Messing, die Reynolds‘ Serientochter in der Sitcom ‚Will & Grace‘ gespielt hatte, schrieb auf Instagram: “Debbie ist gegangen, um bei Carrie zu sein. Sie hat sich immer Sorgen um sie gemacht. Carrie ist zu früh gegangen und jetzt sind sie wieder vereint. Mein Herz ist sprichwörtlich gebrochen. Acht Jahre lang war sie meine Mama.“

Unser Foto zeigt Reynolds mit ihrer verstorbenen Tochter Carrie Fisher und Enkelin Billie Lourd.