Donnerstag, 29. Dezember 2016, 18:30 Uhr

Nick Cannon: Nach „fünf Bluttransfusionen“ entlassen

‚America’s Got Talent’-Moderator und Rapper Nick Cannon (36) musste dieses Weihnachten im Krankenhaus verbringen. Laut ‚ET Online’ hätte es Komplikationen mit einer Autoimmunerkrankung gegeben (Lupus), an der er seit einigen Jahren leidet.

Nick Cannon: Nach „fünf Bluttransfusionen“ aus dem Krankenhaus entlassen
Foto: FayesVision/WENN.com

Jetzt wurde der Ex-Gatte von Diva Mariah Carey (46) aber wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Das ließ er seine Fans dann heute (29. Dezember) auch gut gelaunt via Instagram-Video wissen. Darin verriet er auch, dass er sich bei dem zweiwöchigen Krankenhausaufenthalt „fünf Bluttransfusionen“ (!) unterziehen musste. Der Rapper erklärte: „Ganz ehrlich, ich fühle mich toll. Wir sind wieder da…fünf Bluttransfusionen, was? Nein, es ist nichts.“ Zudem ergänzte er: „Bleibt motiviert. Ihr könnt alles tun.“

An Motivation scheint es dem wieder gesundeten Herren seinerseits jedenfalls nicht zu mangeln. Für ihn ging es nach seiner Entlassung nämlich sofort wieder „ins Studio“. Und Nick Cannon war auch schon wieder zu Scherzen aufgelegt. Er witzelte nämlich über seine neue Haarfrisur, die mit bunten Perlen dekoriert war und sich aus geflochtenen Zöpfchen zusammensetzt.

Schon am Mittwoch (28. Dezember) ließ er in einem anderen Instagram-Video (noch aus seinem Krankenbett) seine Fans wissen, dass er sich auf 2017 freue: „Ich sitze einfach hier und reflektiere. […] Ich bin dabei, ein neues Level, eine neue Stratosphäre […] zu erreichen. Ich sitze hier und werde einfach stärker wie Iron-Man-stark, unglaublich Hulk-mäßig stark.“

Und er fuhr fort: „Nietzsche sagte: ‚Was dich nicht umbringt, macht dich nur stärker’. Wir sind alle stärker, weil wir es durch 2016 geschafft haben und wir machen weiter. Universelle Liebe.“ Na, mit solcher Begeisterung und positiven Einstellung kann doch bei dem Herren 2017 nichts mehr schief gehen…(CS)