Freitag, 30. Dezember 2016, 15:17 Uhr

Carrie Fisher und Mutter Debbie Reynolds: Gemeinsame Beerdigung

Carrie Fisher und Debbie Reynolds sollen eine gemeinsame Beerdigungszeremonie erhalten. Das wünscht sich Fishers Bruder und Reynolds Sohn. Eine gemeinsame Zeremonie würde die Beziehung der beiden widerspiegeln.

Carrie Fisher und Mutter Debbie Reynolds: Gemeinsame Beerdigung
Foto: Nicky Nelson/WENN.com

Seine Schwester und Mutter seien sich immer sehr nah gewesen. Das erklärte Todd Fisher (Foto oben) jetzt bei den ‘New York Daily News’: “Das ist es, was wir uns wünschen und wie wir es machen wollen, aber wir arbeiten noch an der Umsetzung. Uns gefällt die Idee, falls das überhaupt möglich ist. Ich denke es wäre angemessen.“

In den sozialen Netzwerken hatte Todd Fisher kurz nach dem Tod seiner Schwester und Mutter eine Zeichnung von beiden veröffentlicht und geschrieben: “Vermisse die beiden so sehr.“ Viele weitere Stars hatten ihre Trauer ausgedrückt. So auch Steve Martin. Der drückte sich jedoch so unglücklich aus, dass ein wahrer Shitstorm über ihn hereinbrach. Martin hatte auf Twitter geschrieben: “Als ich ein junger Mann war, ist Carrie Fisher die schönste Kreatur gewesen, die ich jemals gesehen habe. Dann stellte sich heraus, dass sie außerdem clever und smart ist.“

Carrie Fisher und Mutter Debbie Reynolds: Gemeinsame Beerdigung
Foto: FayesVision/WENN.com

Damit löste er einen empörten Schwall an Hass-Kommentaren aus, die dem 71-Jährigen einen sexistischen Unterton unterstellten. „Ich denke, dass sie mehr angestrebt hat, als nur schön zu sein“ oder „Ernsthaft Steve Martin, hör auf so ein Idiot zu sein, indem du ihren Tod als Anlass dafür nimmst, zu sagen, dass sie einmal schön war“, sind nur einige der Posts, die dem Schauspieler wohl einen Denkzettel verpasst haben. Er nahm sich diesen Shitstorm scheinbar zu Herzen, denn kurze Zeit später löschte er seinen Tweet wieder.

Allerdings gab es auch Fans, die dem Comedian gar nichts unterstellten, ja sich sogar für ihn einsetzten. „Ich werde den ganzen Tag angepisst sein, weil man Steve Martin dazu gezwungen hat, einen Tweet über seine Freundin Carrie Fisher zu löschen“, gibt die Gegenseite zu bedenken. „Hab ich was verpasst? Was ist daran so schlimm? Hört sich für mich sehr liebevoll an“, fügt ein anderer User hinzu.