Sonntag, 01. Januar 2017, 10:32 Uhr

Mariah Carey: Verzweifelter Neujahrsauftakt am Time Square

Popdiva Mariah Carey erwischte einen schlechten Start ins neue Jahr: Sie trat bei „Dick Clark’s New Year’s Rockin’ Eve 2917’ auf, was an sich keine Schande ist – sie hatte aber bei ihrer Performance mit jeder Menge technischer Probleme zu kämpfen.

Bei der traditionellen Unterhaltungsshow am New Yorker Times Square sang sie pünktlich zu Mitternacht „Auld Lang Syne“ und ihre Hits „Emotion“ und „We Belong Together“, doch das Playback bereitete einige Probleme – sie hörte die Musik nicht und insofern konnte sie auch ihre Lippen nicht entsprechend dazu bewegen. „Guten Rutsch ins Neue Jahr! Wir können nichts hören!“, rief die 46-Jährige und wollte das Beste aus der peinlichen Situation machen, als sie versuchte, „Emotion“ zu singen. „Wir haben keinen Ton, so dass wir nur sagen, es ging auf Nummer eins … Lasst das Publikum singen …“ Dann bat sie sie die Verantwortlichen vergeblich noch: „Macht diese Monitore bitte an.“ Machten die aber nicht.

Die Sängerin gab verzweifelt auf und tanzte nur noch: „Es wird einfach nicht besser.“ Das Publikum, dass die Songs hören konnte, sang lauthals mit und ein Twitter-User fasste die für die Sängerin schreckliche Situation zusammen: „Alle im Times Square sangen Mariah Carey, mit Ausnahme von Mariah Carey.“ Die Diva lächelte die Pannen gekonnt weg.

Ein Trost: An Careys Seite tanzte ihr angeblicher Lover Bryan Tanaka. Auf Instagram schrieb sie nach dem Desaster: „Shit happens! Auf mehr Schlagzeilen in 2017!“ Sänger Josh Groban postete: „Jedes Mal, wenn einer der größten Stimmen meiner Generation Playback singt, verliert ein Engel seine Flügel“.

Bei der Show traten u.a. Fifth Harmony, DNCE und Gloria Estefan auf. Demi Lovato wurde live aus der Karibik zugeschlagen. (PV)