Montag, 02. Januar 2017, 15:39 Uhr

Robbie Williams: „Igitt, ich habe meine Fans angefasst!“

Popstar Robbie Williams ist als Spaßvogel bekannt. Manchmal ist dann aber nur schwer zu unterscheiden, ob das einstige Take-That-Boyband-Mitglied etwas ernst meint oder tatsächlich nur als Scherz.

Robbie Williams: „Igitt, ich habe meine Fans angefasst!“
Foto: Steve Searle/WENN.com

Der Herr performte am Silvesterabend in der ‚Westminster Central Hall’ in London und begab sich dabei – wie so oft – mitten hinein in die Masse seiner Fans. Beim traditionellen Song ‚Auld Lang Syne’ fasste er seine Anhänger bei den Händen und suchte auch danach noch den Hautkontakt mit dem ein oder anderen. Als der Gatte von US-Schauspielerin Ayda Field (37) dann wieder auf die Bühne zurückkehrte, zog es ihn schnurstracks zu einer kleinen Flasche Handreiniger. Diese benutzte der ‚Angels’-Sänger dann auch für das Publikum sichtbar und mit (gespieltem oder echtem?) angeekelten Gesichtsausdruck.

Nur einer seiner vielen Scherze oder doch ernst gemeint? Das fragten sich danach viele seiner Fans in den sozialen Netzwerken und kritisierten den Popstar teilweise auch für seine „übertriebene Hygiene“. Andere fanden diese dagegen lobenswert und nur ganz natürlich, wenn man regelmäßig mit so vielen unterschiedlichen Leuten in Kontakt kommt.

Der 42-Jährige wurde von manchen jedoch nicht nur für seine Handlung kritisiert, sondern auch für seine Performance. In den Augen einiger, wäre diese nämlich „alles andere als perfekt“ gewesen. Da gab es dann auch Stimmen, die sich „dankbar schätzten“, dass sie in Amerika von ihm als Sänger verschont blieben. Einige bezeichneten seinen Auftritt nach so vielen Todesfällen von Musikikonen im letzten Jahr als „der erste Künstler-Tod des Jahres 2017.“ Nach so starker Kritik scheint das neue Jahr für Robbie Williams also nicht ganz so erfreulich begonnen zu haben…(CS)