Dienstag, 03. Januar 2017, 9:12 Uhr

Denzel Washington: Gehirnjogging auch mit 62

Denzel Washington macht seit seinem 60. Geburtstag Gehirnjogging.Der ‚Glory‘-Darsteller ist glücklich darüber, dass er in seinem Alter noch Scripts lesen und auswendig lernen muss, da er glaubt, dass es ihm dabei hilft, sein Gehirn zu trainieren.

Denzel Washington: Gehirnjogging auch mit 62
Foto: Michael Wright/WENN.com

Der Zeitung ‚Sunday Times‘ verriet er: „Als ich 60 wurde, dachte ich mir ‚Das ist nicht mehr die Generalprobe‘. Das Leben hat vier Viertel und ich bin im vierten. Bei einem Spiel, beispielsweise Basketball, wenn es Nachspielzeit gibt – und ich finde, alles über 80 ist Nachspielzeit – dann muss es zuvor auf jeden Fall unentschieden gestanden haben. Wenn du also gewinnst, dann gewinnst du, aber wenn du verlierst, dann gibt es kein Zurück mehr.“ Damit er es also bestenfalls über sein 80. Lebensjahr hinaus schafft, versucht Washington nun, sein Gehirn auf den neuesten Stand zu bringen.

Mehr: Denzel Washington findet Stars überbewertet

„Ich bereite mich jetzt auf die 80 vor“, erklärte er im Interview“, „Ich achte mehr darauf, was ich in meinen Körper packe und versuche, so effizient und effektiv wie möglich zu sein. Wie kann ich besser werden? Nicht, wie viel mehr kann ich haben oder gewinnen? Wie kann ich besser werden und wie kann ich das im Leben und in meiner Arbeit und in meiner Familie anwenden? Das Gute an unserem Job ist, dass wir uns Sachen merken müssen – das ist gut für den Geist. Es ist ein Muskel und den muss man trainieren.“