Dienstag, 03. Januar 2017, 21:53 Uhr

Lena Dunham war sehr einsam am "Girls"-Set

Lena Dunham litt am Set ihrer Serie ‚Girls‘ an starker Einsamkeit. Die 30-Jährige ist der kreative Kopf hinter der Erfolgsserie und wirkt sowohl als Produzentin, Drehbuchautorin, Regisseurin und Hauptdarstellerin an der Show mit.

Lena Dunham war sehr einsam am "Girls"-Set
Foto: FayesVision/WENN.com

Doch genau diese Verantwortung brachte sie in eine schwere Bredouille: “Manchmal fühlte ich mich sehr einsam, weil ich ein Teil der Gruppe sein wollte. Aber gleichzeitig musste ich die Leute herumkommandieren. Wir haben all das als Team gemacht, [aber] wenn wir Kritik hatten, hat es sich so angefühlt, als würde ich alles machen müssen in dieser sch*** Sturmlawine. Obwohl ich von Liebe umgeben war, gab es Zeiten, in denen ich mich sehr alleine gefühlt habe.“

Die Schauspielerin gestand im Interview mit dem amerikanischen ‚Glamour‘-Magazin, dass dies eine sehr schwere Zeit für sie gewesen sei. Schon in so jungen Jahren so viel Verantwortung zu tragen, sei äußerst hart gewesen: “Da ich den Deal mit ‚HBO‘ schon mit 23 Jahren gemacht habe, hatte ich das Gefühl, etwas beweisen zu müssen.“

Deshalb habe sie sich selbst unnötigen Druck gemacht: “Ich dachte, dass ich die Person sein müsste, die die Emails am schnellsten beantwortet, am spätesten aufbleibt und am härtesten arbeitet. So sehr ich meinen Job geliebt habe: Ich habe mich selbst gewissermaßen auf eine Weise verletzt.“ Heute ist die Darstellerin schlauer und weiß: “Es wird nichts, wenn du nicht auf dich selbst aufpasst.“ Ihr nächstes Projekt will Dunham daher auch ganz anders angehen und viel früher auf die Warnsignale ihres Körpers hören.