Dienstag, 03. Januar 2017, 20:38 Uhr

"xXx 3": Vin Diesel kann wieder lachen

Vin Diesel empfand seine Rolle in ‚xXx 3: Die Rückkehr des Xander Cage‚ als „therapeutisch und absolut notwendig“. Der Schauspieler kehrt im Film als Xander Cage aus seinem Exil zurück und soll als Geheimagent eine extrem zerstörerische Waffe bergen.

"xXx 3": Vin Diesel kann wieder lachen
Vin Diesel als Xander Cage und Deepika Padukone als Serena Unger. Foto: Paramount Pictures and Revolution Studios

Der 49-Jährige war sich anfangs allerdings unsicher, ob es ihm sein Engagement der ‚Fast and Furious‘-Reihe erlauben würde, bei der Action-Fortsetzung von ‚Triple X‘ mitzumischen. Der Darsteller gab preis: „Ich war fast nicht in der Lage, ein freies Zeitfenster zu finden, aber ich musste es tun. ‚Universal‘ hatte angekündigt, dass wir ‚Fast Furious‘ 8, 9 und 10 machen, und ich kam gerade erst von den sehr aufreibenden Dreharbeiten von ‚Furious 7‘, einschließlich des Verlustes meines Bruders.“

Sein Freund und Co-Star Paul Walker verstarb im Jahr 2013 an einem Autounfall. In einem Interview mit ‚#legend magazine‘ erklärte Diesel: „Weil das so intensiv war, musste ich ‚Triple X‘ wählen. Ich musste das buchstäblich drehen, damit ich wieder lächeln kann, weil der Charakter, den ich vorher spielte, so brütend und dunkel war.“

Den Spion wieder spielen zu können, erlaube ihm, auf der Leinwand Spaß zu haben, was er seit Jahren nicht hatte: „Ich glaube nicht, dass ich seit ‚The Pacifier‘ in einer Rolle lachen konnte. Man denkt an lustige Popcorn-Filme, so etwas gibt es nicht mehr oft zu sehen. Viele Superheldenfilme haben eine dunkle Drehung eingenommen. Außerdem wollte ich einen Film machen, wo ich nicht das Gewicht und das Drama des ganzen Stücks auf meinen Schultern trage.“