Mittwoch, 04. Januar 2017, 15:15 Uhr

Angelina Jolie: Stimmt sie Brad Pitts Forderung jetzt zu?

Hollywoodstar Angelina Jolie (41) und ihr Noch-Gatte Brad Pitt (53) sollen sich angeblich gerichtlich geeinigt haben, die Dokumente über ihre Scheidung und den Sorgerechtsstreit geheim zu halten. Das berichtet das US-Portal ‚TMZ’.

Angelina Jolie: Stimmt sie Brad Pitts Forderung jetzt zu?
Foto: Papadakis Press/WENN.com

Demnach stimme die Schauspielerin seiner Forderung zu, dass ihre Angelegenheiten – zum Wohle ihrer Kinder – privat behandelt werden sollen. Sie bringe aber durch ihre Anwältin Laura Wasser auch vor, dass es „dreist von Brad Pitt sei, sie zu beschuldigen, ihre schmutzige Wäsche in der Öffentlichkeit zu waschen“. Weiter ist den Gerichtsdokumenten anscheinend zu entnehmen, dass sich der 53-Jährige nur so aufführt, „weil er Angst davor habe, dass die Öffentlichkeit die Wahrheit erfahre.“ Und ergänzend wird vorgebracht: „Es gibt wenig Zweifel, dass es [Brad] lieber wäre, den ganzen Fall privat zu halten, besonders wenn man die detaillierten Untersuchungen des FBIs und der Familienbehörde zum Vorwurf des Missbrauchs bedenkt.“

Wäre Angelina Jolie die Privatsphäre ihres Noch-Gatten tatsächlich egal, „hätte sie [zudem] schon längst Details darüber veröffentlicht, was im September auf dem besagten Flug passiert“ sei. Medienberichten zufolge soll das Paar dort anscheinend in Streit geraten sein, in den offenbar auch der 15-jährige Maddox involviert wurde. Seitdem stand für Brad Pitt der Vorwurf des angeblichen Kindesmissbrauchs im Raum, von dem er aber nach den FBI-Untersuchungen freigesprochen wurde. (CS)