Donnerstag, 05. Januar 2017, 15:13 Uhr

Jennifer Lopez greift durch

Jennifer Lopez wurde eine Einstweilige Verfügung gegen ihren angeblichen Stalker gewährt. Die 47-Jährige wurde Berichten zufolge von Timothy McLanahan verfolgt. Die Brünette hat beim Gericht in Los Angeles am Dienstag (3. Januar) Dokumente eingereicht, um eine temporäre Schutzregelung einzufordern.

Jennifer Lopez greift durch
Foto: Judy Eddy/WENN.com

McLanahan wurde letztens – wie berichtet – festgenommen, nachdem er auf das Grundstück der ‚Get Right‘-Hitmacherin fuhr, um den Star sehen zu können und hatte sie schon vor einiger Zeit mit Blumen überschüttet. Mary Hern, die Leiterin für öffentliche Information, verriet gegenüber ‚Us Weekly‘: „Der Verdächtige fuhr sein Fahrzeug auf das Grundstück des Opfers und wollte sie sehen und wurde festgenommen. Er folgt dem Opfer nach eigenen Angaben. Der Verdächtige hat eine Vergangenheit mit Gewalt und er schickt dem Opfer weiterhin Post und Blumen.“

Laut den Gerichtspapieren, die ‚TMZ‘ erhalten hatte, wurde der Stalker anscheinend in der Vergangenheit wegen Drohungen und Verstoß gegen Schusswaffenregelungen festgenommen. Teil der einstweiligen Verfügung ist, dass McLanahan sich mindestens 90 Meter von der angeblichen Freundin des Rappers Drake und ihren achtjährigen Zwillingen Max und Emme sowie deren Schule und Zuhause fernhalten. Auch ihrem Arbeitsplatz und ihrem Auto darf sich der Stalker nicht auf 90 Meter nähern. Diese Regelung tritt am 24. Januar in Kraft.

Leider ist das nicht das erste Mal, dass Lopez sich mit obsessiven Fans herumschlagen musste. 2013 wurde John M. Dubis wegen Einbruchs in das Zuhause des Stars in Hampton und in New York verhaftet. Zusätzlich lebte der Mann für fast eine ganze Woche im Poolhaus des Stars, obwohl die einstweilige Verfügung ihm das verbot.