Donnerstag, 05. Januar 2017, 18:33 Uhr

Robert Geiss: Wer will ihn mit dem "Hitler-Wein" ärgern?

Robert Geiss hat den Vorwurf abgewehrt, dass es in seinem Haus Bilder mit Etiketten von Adolf Hitler gibt. In einem Video von ‚Bild.de‘ sind einige Weinflaschen zu sehen, die Etiketten mit den Aufdrucken von Hitler, Heinrich Himmler und Benito Mussolini tragen. Ob sie in Geissens-Villa stehen, wie kolportiert ist nicht belegt.

Robert Geiss: Wer will ihn mit dem "Hitler-Wein" ärgern?
Foto: WENN.com

Auch der Nazi-Gruß “Sieg Heil“ sei darauf zu lesen. Angeblich sollen sich diese Flaschen im Zuhause der Jetset-Familie in St. Tropez befinden. Ein Insider behauptete: “Robert hat sie im Haus stehen. Wenn er sie rausholt, parodiert er dazu auch mal Hitler. Er findet das furchtbar lustig.“ Robert Geiss selbst jedoch sagt, dass die Anschuldigungen völlig haltlos seien. “Ich besitze solche Weine nicht und ich stoße mit solchen Weinen auch nicht auf Hitler an. Ich bin auch kein Hitler-Fan oder propagiere diesen Zauber“, erklärt der Kultmillionär. Woher das Videomaterial kommt, kann er sich nicht erklären.

Das Branchenmagazin ‚W & V‘ zitiert einen Sprecher von RTL II: „RTL II distanziert sich in aller Form von diskriminierenden, beleidigenden oder vorverurteilenden Äußerungen. Wir kennen Carmen und Robert als offene und tolerante Menschen, die keine Vorbehalte gegenüber Personen mit anderer Einstellung oder Herkunft hegen. Dies haben die beiden uns auch mehrfach versichert. Aus diesem Grunde ist es uns sehr wichtig, die Angelegenheit so schnell wie möglich aufzuklären.“

Bleibt die Frage: Wer will den Geissens schaden? (Bang/KT)