Freitag, 06. Januar 2017, 8:38 Uhr

Carrie Fisher: Notruf veröffentlicht

Der Pilot des Fliegers, in dem Carrie Fisher einen Herzstillstand erlitt, versuchte schneller zu landen, um sie schneller in Behandlung zu bringen.

Carrie Fisher: Notruf veröffentlicht
Foto: DGA/WENN.COM

Am 23. Dezember flog die 60-jährige Schauspielerin von London nach Los Angeles, als sie sich plötzlich krank fühlte und nur vier Tage später im ‚UCLA Medical Centre’ verstarb. Nun hat die News-Website ‚TMZ’ anscheinend die Aufzeichnung des Notrufes, der von der ‚United Airlines’ abgesetzt worden war, erhalten. Darauf sind die Bord-Mitglieder zu hören, die den Behörden sagen, dass der elf Stunden Flug Zeit einhole und sie in zehn Minuten landen würden. So sagt der Anrufer: „Wir haben einen internationalen Flug aus London im Anflug, der in zehn Minuten ankommen wird. Es gibt einen medizinischen Notfall mit einem der Passagiere“.

Einen Tag nachdem Carrie gestorben war, erlitt ihre Mutter Debbie Reynolds einen Schlaganfall und starb. Auf dem Notruf war zu hören, wie ein Mann bestätigte, dass der Sohn des ‚Singin’ in the Rain’-Stars bei ihm sei und eine Krankenschwester über dessen Lebenszeichen diskutiert. Erst vor kurzem wurde veröffentlicht, dass die Familie des ‚Star Wars’-Stars auf der Suche nach zwei außerdienstlichen Ärzten sei, die Carrie an Board sofort zu Hilfe geeilt waren. Die Angehörigen der Schauspielerin seien sich sicher, dass sie ohne die zwei Retter nicht die Möglichkeit bekommen hätten, sich von ihrer geliebten Verwandten ein letztes Mal zu verabschieden.