Freitag, 06. Januar 2017, 14:39 Uhr

Justin Bieber: Nimmt das Eier-Drama denn gar kein Ende?

Justin Bieber soll seinem ehemaligen Nachbarn Jeffrey Schwarz noch mehr Geld zahlen. Vor drei Jahren geriet der ‚Sorry‘-Sänger in die Schlagzeilen, als er das Haus seines Nachbars im kalifornischen Calabasas mit Eiern beworfen hatte.

Justin Bieber: Nimmt das Eier-Drama denn gar kein Ende?
Foto: Cousart/JFXimages/WENN.com

Aufgrund dessen musste der Star Herrn Schwarz bereits umgerechnet 85.000 Euro zahlen. Doch damit war die Geschichte noch lange nicht abgeschlossen: Schwarz behauptet laut ‚TMZ‘ nämlich, dass der 22-Jährige ihn richtiggehend “terrorisiert“ hätte und ihn nicht nur durch die Eierattacke emotionalen Schaden zugefügt habe. Zudem habe er ihn nämlich auch bespuckt und ihm Kampfansagen gemacht. Es kommt jedoch noch krasser: So habe der ‚What Do You Mean?‘-Interpret sich mit anti-semitischen Äußerungen über ihn und seine Frau Suzanne lustig gemacht. Beide hätten deswegen nicht nur psychische, sondern auch physische Schäden davongetragen und unter Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Bauchschmerzen gelitten.

Die Anwälte des Kanadiers haben den Richter angeblich darum gebeten, das Straflimit bei 24.000 Euro anzusetzen. Neue gerichtliche Dokumente, die von Schwarz eingereicht wurden, behaupten jedoch, dass die Vertreter des Künstlers dem Opfer bereits heimlich mehr Geld angeboten haben, um den Fall im Stillen zu schließen. Bieber ist wohl daran gelegen, die Sache so schnell wie möglich abzuschließen. Vor kurzem wurde zudem berichtet, dass er die Veröffentlichung seines Anhörungsvideos unterbinden will. Seine Anwälte sind der Meinung, dass die Veröffentlichung eine skandalöse und nicht gerechtfertigte Medienhetze nach sich ziehen würde. Sie fordern Privatsphäre für den Musiker.