Freitag, 06. Januar 2017, 10:22 Uhr

Reboot für „Charmed“: Rose McGowan findet es langweilig

Reboots, also eine Art Remake von alten Serienerfolgen, sind gerade der Hit in den Studios der TV-Sender. Dementsprechend wird jede Möglichkeit genau betrachtet. Jetzt ist der Hit „Charmed – Zauberhafte Hexen“ an der Reihe.

Reboot für „Charmed“: Rose McGowan findet es langweilig
Foto. Derrick Salters/WENN.com

Wie „Hollywood Reporter“ berichtet, ist CBS schon dabei, den Klassiker neu aufzulegen, allerdings diesmal im Jahr 1976. „Charmed“ mit Shannen Doherty (45), Holly Marie Combs (43), Alyssa Milano (44) und Rose McGowan (43) in den Hauptrollen war in den 90ern ein Riesenhit. Von 1998 bis 2006 lief die Serie um die drei Hexenschwestern überall auf der Welt und gehörte auch in Deutschland fest ins TV-Programm. Wie so viele Produktionen verlor auch diese dann irgendwann ihren Biss und wurde nach acht Jahren auf Sendung abgesetzt.

Mehr zu Rose McGowan: Keine Chance gegen ihren Vergewaltiger

Als die ersten Gerüchte über eine Neuauflage im Oktober rumgingen, äußerten sich natürlich auch die ehemaligen Darstellerinnen zu Wort. Alyssa Milano und Rose McGowan hielten mit ihrer Meinung nicht hinterm Berg. Alyssa, die die süße Phoebe spielte, sagte via Twitter: „…ein Charmed-Reboot ist..es ist nur….es fühlt sich noch wie gestern an. Es fühlt sich noch zu nah an.“

Paige-Darstellerin Rose McGowan war da schon deutlicher: „Die haben echt keine neuen Ideen mehr in Hollywood.“ Aber ganz ehrlich, ein Reboot in den 70ern könnte funktionieren. Man könnte sich das dann wie „Charlie´s Angels“ auf Dämonenjagd vorstellen. Und wie es heißt, ist das Team von „Jane the Virgin“ bereits für das Projekt engagiert. (LK)