Freitag, 06. Januar 2017, 15:53 Uhr

Tom Hardy: „Es ist kein Historienfilm, wenn sich keiner nackig macht“

Am 7. Januar startet bei BBC One die achtteilige Historien-Serie ‚Taboo’ mit Britenstar Tom Hardy (39). Die Damenwelt wird dabei sehr viel zu schauen haben, denn der Schauspieler macht sich darin fast völlig nackig – bis auf einen Lendenschurz.

Tom Hardy: „Es ist kein Historienfilm, wenn sich keiner nackig macht“
Foto: FameFlynet/WENN.com

Eigentlich beabsichtigte die Briten-Granate Hardy aber komplett auf irgendwelche Kleidung zu verzichten, wie er verriet. Gegenüber ‚BBC Newsbeat’ erklärte er: „Ihr habt Glück, dass da ein Lendenschurz war, weil ich keinen wollte.“ Und er fuhr fort: „Es ist kein Historien-Drama, bis sich jemand nackig macht und mit Blut vollschmiert. Zumindest zeigt man so seinen Willen.“ In der von ihm und seinem Papa Chips Hardy produzierten, düsteren Historien-Serie verkörpert der Schauspieler James Keziah Delaney. Dieser baut um das Jahr 1800 sein eigenes Wirtschaftsimperium auf. Er ist gerade aus Afrika zurückgekommen und will sich jetzt in London für den Tod seines Vaters rächen. Gegenüber ‚BBC Newsbeat’ verriet der Schauspieler dann auch, dass er und sein Papa im wahren Leben ein ziemlich gutes Arbeitsteam seien.

Die Idee für die TV-Serie wäre ihnen vor sieben Jahren gekommen, wobei die Produktion dafür vor zwei Jahren begann. Tom Hardy erzählte: „Mein Dad und ich haben ziemlich viel gemeinsam durchgemacht. Wir kriegen schnell das durch, was zu machen ist und sind aus demselben Holz geschnitzt. Es funktioniert und wir können uns darüber sehr glücklich schätzen.“ Das Ergebnis dieser Vater-Sohn-Zusammenarbeit können BBC-Zuschauer ab kommendem Samstag bewundern…(CS)