Samstag, 07. Januar 2017, 12:19 Uhr

Dschungelcamp-Steckbrief (2): Jens Büchner

Am Freitag, 13. Januar, um 21.15 Uhr beginnt für neue, mehr oder weniger fröhliche Selbstdarsteller das größte Abenteuer ihres Lebens. Mit neuen Stars, neuen Prüfungen, vielen Überraschungen und ganz viel Urwald-Spaß startet „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ in die 11. Runde.

Dschungelcamp-Steckbrief (2): Jens Büchner
Jens Büchner (47), TV-Kult-Auswanderer, jetzt im RTL-Pritschenlager. Foto: RTL/Ruprecht Stempell

Wie immer stellen wir die Protagonisten vor. VOX-Auswanderer Jens Büchner freut sich schon auf das Pritschenlager und die Kakerlaken: „Mallorca-Jens ist berühmt berüchtigt, daher denke ich, dass die in Australien einen Schreck kriegen werden und sich verpissen. Ich habe auf Mallorca wahnsinnige Tiefs erlebt. Dennoch ist es im Dschungel etwas ganz anderes. Das ist die Krönung meiner jetzigen Laufbahn. Ich habe schon so viel Scheiße gefressen, da kommt es auf zwei, drei Kakerlaken auch nicht mehr an.“

Übernachtungen unter freiem Himmel seien kein Problem, wie das Stehaufmännchen RTL erzählt: „Ich bin ein richtiger Ossi. Wir haben früher oft mit der Familie an der Müritz mit dem Wohnwagen gecampt. Das wird mich also nicht so fertigmachen. Eher, dass ich nicht weiß, wie spät es ist. Ich muss immer wissen, wie viel Uhr es ist.“

Dschungelcamp-Steckbrief (2): Jens Büchner
Foto: RTL/Ruprecht Stempell

Kultauswanderer Jens Büchner wanderte 2010 vom kleinen Bad Schmiedeberg (Sachsen-Anhalt) nach Mallorca aus. Auf der Lieblingsinsel der Deutschen mauserte er sich vom Ladeninhaber einer Modeboutique zum Entertainer. Von Beginn an dabei, erlangte „der Jenser“ durch die Doku-Soap „Goodbye Deutschland“ von VOX schließlich Kultstatus.

Der gebürtige Sachse erblickte am 30. Oktober 1969 in Zwenkau bei Leipzig das Licht der Welt. Er wuchs im idyllischen Dorf Eythra auf, das in den 80er Jahren wegen der darunter lagernden Braunkohle weggebaggert wurde. Die Familie zog nach Bad Schmiedeberg, wo Jens mit der zehnten Klasse die Schule abschloss. Schon kurz nach seiner Ausbildung zum Schlosser wurde er zum Grundwehrdienst im Stasi-Wachregiment Feliks Dzierzynski eingezogen. Den beendete er 1990 in Halle.

Dschungelcamp-Steckbrief (2): Jens Büchner
Foto: Starpress/WENN.com

Mit dem Ende der DDR wurde auch Jens Büchner in die neue aufregende Freiheit entlassen. Anfang der 90er Jahre bereiste er mehrere Monate Florida, später auch Kalifornien. Zurück in der Heimat fand er zunächst Anstellung in einer Tankstelle, bevor er in die Gastronomie wechselte. Nach neun Jahren Praxiserfahrung machte Jens Nägel mit Köpfen und absolvierte ein dreijähriges Studium zum Finanzwirt bei Bremen. 2004 erfolgte der Abschluss, nebenher jobbte er als Freiberufler für die Deutsche Proventus AG Bremen.

Seit seiner Auswanderung nach Mallorca 2010 ist Jens Büchner fester Bestandteil der Reality-Doku „Goodbye Deutschland“ und längst der größte Quotengarant. Drei Jahre konnten die Zuschauer das Auf und Ab seiner Beziehung zu Partnerin Jenny miterleben. Das Liebes-Aus besiegelte auch das Ende ihrer gemeinsamen Modeboutique „Store & More“ in Cala Millor. An diesem Tiefpunkt musste sich Jens schließlich neu erfinden. Mit lebensnahen Schlagern wie „Pleite aber sexy“ oder „Arme Sau“ und einer gehörigen Portion Selbstironie sang er sich in die Herzen seiner Fans. Inzwischen tritt er als Entertainer in Deutschland, Österreich, Belgien und der Schweiz auf. Doch Lebensmittelpunkt ist und bleibt Mallorca.

Dorthin holte Jens 2015 auch seine neue Lebensgefährtin Daniela Karabas, die für ihn mit ihren drei Kindern Deutschland den Rücken kehrte. Nach vielen Misserfolgen in Sachen Liebe scheint „Mallorca-Jens“ endlich die Partnerin fürs Leben gefunden zu haben. Doch Ruhe ist noch lange nicht in Sicht: Im Mai 2016 vergrößerte sich die Patchworkfamilie. Jens wurde stolzer Papa – diesmal von Zwillingen. Damit ist er fünffacher Vater. Und man darf weiterhin gespannt sein, denn Deutschlands berühmtester Auswanderer wird sicherlich auch in Zukunft noch für viele Überraschungen sorgen.