Samstag, 07. Januar 2017, 16:28 Uhr

Kinostar Henry Hübchen will immer geschminkt werden

Henry Hübchen legt Wert darauf, vor TV-Auftritten in der Maske ordentlich zurechtgezupft zu werden. Außerdem outet sich der Schauspieler als „Querulant“ und „Drückeberger“.

Kinostar Henry Hübchen will immer geschminkt werden
Foto: AEDT/WENN.com

Der Berliner TV- und Kinostar, der demnächst neben Jürgen Prochnow in der Agentenkomödoe ‚Kundschafter des Friedens‘ zu sehen ist, ist nicht ganz frei von Eitelkeit. Vor einem Fernseh-Auftritt begebe er sich auf jeden Fall immer in die Maske, sagte der 69 Jahre alte Schauspieler dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Frauen, die hundert Jahre jünger sind als ich, kriegen die Haare und alles gemacht. Ein Mann wird wie ein armer Tropf danebengesetzt. Das ist unfair.“

Und wenn dann die Kamera laufe, sei er ein Querulant, so Hübchen weiter. „Jedenfalls bin ich kein Freund davon, opportunistisch die Klappe zu halten oder jemandem nach dem Mund zu reden.“ Allerdings sei er auch kein großer Held. „Manchmal ziehe ich den Schwanz ein.“ Vor der DDR-Volksarmee habe er sich etwa gedrückt. „Ich bin kein Verweigerer, sondern ein Drückeberger.“ (dpa/KT)