Samstag, 07. Januar 2017, 9:44 Uhr

Stefano Gabbana lässt sich nicht reinreden: Melania Trump trägt D&G

Stefano Gabbana schlägt sich auf Melania Trumps Seite. Die Frau des künftigen Präsidenten Donald Trump wird ‚D&G‘ tragen. Die Modewelt ist jedoch noch immer gespalten, was die künftige Garderobe von Melania Trump angeht.

Stefano Gabbana lässt sich nicht reinreden: Melania Trump trägt D&G
Stefano Gabbana (links) und Domenico Dolce. Foto: IPA/WENN.com

Stefano Gabbana hat sich laut ‚Page Six‘ jetzt ganz deutlich für die kommende First Lady entschieden, indem er ein Foto von Melanie Trumps Silvester-Outfit postete und es mit den Hashtags ‚#MadeInItaly‘ und ‚#DGWoman‘ versah. Daraufhin folgte ein Sturm an kritischen Stimmen, aber einige unterstützten Gabbanas Entscheidung auch. Einer der Kommentare lautete: „Traurig, wenn ein schwuler Designer sich nicht für andere Gruppen interessiert, die unterdrückt werden.“ Der Designer entgegnete dann jedoch: „Nennt mich bitte nicht schwul!! Ich bin ein Mann!! Wen ich liebe, es ist mein Privatleben!!“

Mehr: Melania Trump und der Designer-Fluch

Die amerikanischen Designer Tom Ford und Marc Jacobs haben sich dagegen entschieden, die Garderobe für Melania Trump auszustatten. Tommy Hilfiger und Calvin Klein haben sich allerdings dafür ausgesprochen, die zukünftige First Lady in Sachen Kleidung zu unterstützen. Auch die Designerin und ‚CFDA‘-Vorsitzende (‚Council of Fashion Designers of America‘) Diane von Furstenberg erklärte ihre Entscheidung so: „Melania verdient denselben Respekt wie jede First Lady vor ihr. Unsere Rolle ist es, als Teil der Modeindustrie Schönheit, Inklusivität, Diversität zu fördern. Wir sollten alle das beste Selbst sein, das wir sein können und durch unser Beispiel beeinflussen.“