Sonntag, 08. Januar 2017, 12:54 Uhr

Tom Beck schreckt in "Einstein" vor nichts zurück

Frauenschwarm Tom Beck spielt in der neuen SAT.1-Serie ‚Einstein‘ zwar den unehelichen Nachkommen des beruehmten Physikgenies, doch im wahren Leben hat Serienkollegin Annika Ernst nicht nur ein 1er-Abitur, sondern feiert auch noch am selben Tag Geburtstag wie der Nobelpreisträger.

Tom Beck schreckt in "Einstein" vor nichts zurück
Foto: SAT.1/ Wolfgang Ennenbach

Am 14. März 1982, genau 103 Jahre nach Albert Einstein, erblickte sie das Licht der Welt! Einstein, die neue SAT.1-Serie, ab 10. Januar 2017, immer dienstags in Doppelfolgen.

Bei der Aufklärung von Verbrechen schreckt Tom Beck als genialer Physikwissenschaftler Prof. Felix „Einstein“
Winterberg vor unkonventionellen Methoden nicht zurück: Er wirft Sexpuppen aus Flugzeugen. Löst Atomalarm aus. Lässt auf sich schießen – sein einziger Schutz: Luftballons, die mit Wasser gefüllt zwischen ihm und der Waffe herabbaumeln. Er schläft – rein zu Ermittlungszwecken natürlich – mit Zeuginnen und nimmt ihnen und auch Kollegen gegenüber kein Blatt vor den Mund.

„Es war ein ‚Stromberg-Phänomen‘: Man sagt in der Rolle Dinge, die man im normalen Leben nicht sagen würde. Einstein kommt ganz ungefiltert daher, und es ist großartig, als Einstein Sätze rauszuhauen, die man im Alltag nicht sagen würde“, erklärt Tom Beck seine Freude über das mangelnde Sozialverhalten seiner Figur und gibt zu, dass „Einsteins“ Physikexpertise eine echte Herausforderung für ihn war: „Die physikalischen Monologe oder Vorträge, die Einstein hält und die Lösungsansätze, die wie aus der Pistole geschossen kommen, mussten so verinnerlicht sein, dass ich am Drehtag nicht darüber nachzudenken brauchte – so wie Einstein das in der Serie ebenauch mit einer gewissen Leichtigkeit serviert. Tatsächlich musste ich noch nie so viel Text pauken.“

Tom Beck schreckt in "Einstein" vor nichts zurück
Physikprofessor Felix Winterberg (Tom Beck) leidet an Chorea Huntington, einer unheilbaren Erkrankung des Gehirns, die in wenigen Jahren zum Tod führt. Deshalb arbeitet er jede freie Minute an seinen Forschungen, der Gewinnung von Energie aus Dunkler Materie… Foto: SAT.1 / Martin Rottenkolber

Wie schon im gleichnamigen Fernsehfilm aus dem Frühjahr 2015 (3,38 Millionen Zuschauer) spielt Annika Ernst in „Einstein“ die aufstrebende Kommissarin Elena Lange, die von der Zusammenarbeit mit dem besserwisserischen Physikgenie ebenso wenig begeistert ist, wie Einstein selbst. Präsidiumsleiter Stefan Tremmel wird wieder von Rolf Kanies verkörpert und Haley Louise Jones spielt die Kollegin von der Spurensicherung, Kirsten Maybach.

Tom Beck schreckt in "Einstein" vor nichts zurück
Als sich Physikprofessor Felix „Einstein“ Winterberg weigert, der Bochumer Kripo zu helfen, macht ihm der Präsidiumsleiter Tremmel (Rolf Kanies, r.) mit Hilfe der taffen Kommissarin Elena Lange (Annika Ernst, M.) schnell klar, dass er ihn in der Hand hat… Foto: SAT.1 / Martin Rottenkolber