Montag, 09. Januar 2017, 17:04 Uhr

Jens Büchner hatte keine Probleme bei der Einreise

VOX-Auswanderer Jens Büchner hat sein Australien-Abenteuer begonnen. Im Vorfeld war lange unsicher gewesen, ob der ‚Goodbye Deutschland‘-Star überhaupt einreisen darf und am Dschungelcamp teilnehmen kann.

Jens Büchner hatte keine Probleme bei der Einreise
Foto: RTL / Ruprecht Stempell

Denn der Wahl-Mallorciner hat seit dem 15. Dezember 2014 eine Anklage wegen Anlagebetrugs am Hals. Nach dem Eingang der Klage vor dem Amtsgericht Lutherstadt Wittenberg wurde er zu einer sechsmonatigen Freiheitsstrafe verurteilt, die zu zwei Jahren auf Bewährung ausgesetzt wurde. Obwohl die australischen Behörden äußerst strikt in Sachen Vorstrafe sind, ist bei Büchners Einreise alles glatt gelaufen: “Nein, es gab keine Probleme“, bestätigt der 47-Jährige Tausendsassa gegenüber ‚Bild‘. “Bei Mallorca-Jens ist es eben immer spannend. Egal ob im normalen Leben oder bei der Einreise nach Australien. Aber alles ist gut, ich bin da!“ Gleichzeitig stellt er klar: “Man sollte immer bei der Wahrheit bleiben, und ich bleibe immer bei der Wahrheit. Mein Visum wurde rechtlich korrekt ausgestellt, und somit ist alles im dunkelgrünen Bereich.“


Der prominente Zeitgenosse und VOX-Quotengarant weiß jedoch auch: “Ich habe viele Fehler gemacht im Leben und sicher gehört diese Geschichte dazu. Ich werde und kann das nicht leugnen.“ “Malle-Jens“ bezeichnet die Ekel-Show als “Sahnehaube“ seiner Karriere und freut sich, dafür ausgewählt worden zu sein: “Ich bin stolz, dass man mich überhaupt genommen hat. Es gibt ja viele andere tolle Leute, die man vielleicht hätte nehmen können.“

Statt vor den Prüfungen habe er eher Angst vor den anderen Kandidaten: “Da hat man sich vielleicht am Abend gestritten, und am nächsten Morgen hast du wieder die Fratze vor dir. Und mit Ratten und Kakerlaken kuschele ich auch nicht jeden Tag. Also schauen wir mal an, was die da von mir so wollen.“