Montag, 09. Januar 2017, 12:13 Uhr

Ozzy Osbourne nahm wegen Sharon eine Überdosis

Ozzy Osbourne nahm eine Überdosis, als es schlecht um Sharon stand. Die Ehefrau des ‚Black Sabbath‘-Stars litt lange Jahre unter einer Krebserkrankung, wegen der sie sich 2012 sogar beide Brüste amputieren ließ.

Ozzy Osbourne nahm wegen Sharon eine Überdosis
Foto. Charlie Steffens/WENN.com

In ihrem neuen Buch ‚There Is No F*cking Secret‘ schreibt Tochter Kelly nun über einen Vorfall im Hause Osbourne, bei dem Ozzy aus Verzweiflung über die Krankheit seiner Frau eine Überdosis Pillen nahm.

„Mein Vater stand in einer Unterhose da, griff mit seiner Hand in eine Schüssel mit Pillen und spülte sie mit Wodka runter“, zitiert ‚VIP.de‘ aus dem Werk. Als Sharon später wegen ihres kritischen Zustands mit einem Krankenwagen abgeholt werden sollte, „lehnte er [Ozzy] sich über Mama um zu sehen, ob sie noch atmet. Dann wurde er bewusstlos, während er seine Hände über ihren Mund hatte.“ Der völlig verwirrte Musiker musste daraufhin sogar fixiert werden, als auch er selbst ins Krankenhaus gefahren und wegen einer Überdosis Alkohol und Tabletten behandelt wurde. Die Liebe der Osbourne-Eltern hält seit 38 Jahren, trotzdem waren die beiden im Mai kurz getrennt, da Ozzy seine Sharon betrogen hatte. Doch nun ist wieder alles gut und es ist sogar geplant, ein zweites Mal zu heiraten, um den Neuanfang offiziell zu machen.

„Ich bin glücklich und um ehrlich zu sein, ist das dieses Jahr mein einziger Weihnachtswunsch. Ozzy hat mich gefragt und ich würde das gerne machen“, erzählte Sharon im Interview. Sie gab gegenüber der ‚Sun on Sunday‘-Zeitung auch zu, dass ihre jeweiligen Karrieren ihrer Beziehung im Weg gestanden hätten. „In meinem Leben war ich so gesegnet. Wenn eine Seite deines Lebens so brillant ist, dann leiden andere Dinge darunter. Es ist hart, wenn beide Karriere machen und arbeiten. Man nimmt sich schnell für selbstverständlich. Wir sind seit 35 Jahren verheiratet und seit 38 Jahren zusammen. Da gibt es natürlich Höhen und Tiefen.“