Dienstag, 10. Januar 2017, 15:17 Uhr

Madonna: Mutti als sexy Vamp auf Magazin-Cover

Neues aus unserer belebten Serie ‚The Power Of Photoshop‚ mit der wir die aufopferungsvolle Arbeit der Computer-Spezialisten würdigen, die ihre Klientel mit viel Aufwand aus der Realität ins Märchenland verbannen…

Ein von Madonna (@madonna) gepostetes Foto am

Pop-Queen Madonna (58) zeigt sich auf dem Cover und dem Fotoshooting zur 150. Jubiläumsausgabe von ,Harper’s Bazaar’ als verführerischer Vamp. Dabei setzte das berühmte Fashion-Fotografen-Duo Luigi & Iango die Sängerin richtig in Szene. Im dazugehörigen Interview verriet die 58-Jährige ihre Pläne für die Zukunft und die werden den ein oder anderen vielleicht überraschen: die Ex-Gattin von Regisseur Guy Ritchie (48) möchte nämlich Stand-Up-Comedy machen. Sie verriet: „Ich mag die Idee immer mehr, einfach mit einem Mikrofon da zu stehen und zu reden.“

Ihre Konkurrenz sollte sich daher auch schon einmal vorsehen, wie Madonna ankündigte: „Ich habe es […] Amy Schumer und Dave Chappelle und Chris Rock gesagt, dass ich Stand-Up-Comedy machen werde und sie sich besser in Acht nehmen sollen. Ich komme. Ich werde direkt hinter ihnen stehen.“ Oha. Da scheint der Popstar wirklich ernst machen zu wollen. Ein wenig Comedy-Erfahrung konnte sie sich ja schon in den Filmen ‚Four Rooms’ (deutsch: ‚Silvester in fremden Betten’), ‚Eine Klasse für sich’ oder ‚Who’s That Girl?’ aneignen. Und in der Filmrichtung sei offenbar auch schon etwas Neues geplant.

Foto: Luigi & Lango/Harpers Bazaar
Foto: Luigi & Lango/Harpers Bazaar

Die berühmte Sängerin schrieb das Drehbuch zum Streifen ‚Loved’, was auf dem Roman ‚The Impossible Lives of Greta Wells’ von Andrew Sean Greer (2013) basiert. Jetzt plane sie, bei der Verfilmung auch Regie zu führen. Dazu erzählte die siebenfache Grammy-Gewinnerin: „Es spricht eine Menge wirklich wichtiger Themen an, für die ich mich immer eingesetzt oder gefochten habe – der Kampf für die Rechte der Frauen, die Rechte der Schwulen, Bürgerrechte, ich habe immer für die Außenseiter gekämpft.“

Und Madonna ergänzte und betonte noch einmal: „Ich habe das Gefühl, dass alles was ich mache, bei den Leuten Unbehagen auslöst. Warum spricht mich dieses Buch an? Warum wollte ich daraus ein Drehbuch machen? Weil es mich auf so vielen Ebenen berührt und es so viele wichtige Themen behandelt. Gerade jetzt ist es mehr als jemals zuvor eine äußerst zeitgemäße Geschichte, die man erzählen sollte.“ Man darf gespannt sein, wen die Sängerin für die Rollen in ihrem Streifen vorgesehen hat…(CS)

Ein von Madonna (@madonna) gepostetes Foto am