Dienstag, 10. Januar 2017, 19:50 Uhr

Natalie Portman beklagt Sexismus in Hollywood

Natalie Portman beschwert sich über Sexismus in der Filmbranche. Frauen würden oft nicht als komplexe Individuen dargestellt sondern auf ein Objekt männlicher Begierde reduziert, so der Hollywood-Star in einem Interview mit dem ‚Radio Times‘-Magazin.

Natalie Portman beklagt Sexismus in Hollywood
Natalie Portman mit ihrem Göttergatten Benjamin Millepied, Foto: WENN.com

Die Schauspielerin beklagte sich darüber, dass die Gesellschaft ein Problem mit Frauen in Führungspositionen habe – sei es in Unternehmen, Regierungen oder Geschichten. „Vor allem haben viele ein Problem mit Frauen in der Chefetage. Außerdem werden ihnen viel zu viele Steine in den Weg gelegt.“ Mit Blick auf Hollywood beklagte sich der ‚Black Swan‘-Star über die Filmrollen weiblicher Darsteller. „Wir werden sehr oft einzig und allein als ein Objekt männlicher Lust inszeniert. Dabei kann die Begierde auch eine komplexe Schwäche, ein Moment der Stärke oder des Fokus‘ sein. Wir können all das zusammen verkörpern.“

Die 35-Jährige spielte selbst schon viele starke Frauen in ihrer Hollywood-Karriere. Besonders für ihre Rolle als Jackie Kennedy oder für ihre Performance in ‚Black Swan‘ räumte sie zahlreiche Auszeichnungen ab. Dennoch ist die ‚Oscar‘-Gewinnerin sich sicher: „Das Filmbusiness hat immer noch einen langen Weg zu gehen, ganz besonders im Bezug auf die Rollenangebote für junge Schauspielerinnen. Wie in vielen andere Industrien auch, muss das Filmbusiness viel mehr Frauen beschäftigen.“