Mittwoch, 11. Januar 2017, 21:24 Uhr

Dschungelcamp-Steckbrief (11): Gina-Lisa Lohfink

Des einen Leid, des anderen Freud. Für die mehr oder weniger klammen Prominenten ist das Dschungelcamp ein aufregendes Abenteuer und eine große Herausforderung. Freitagabend um 21.15 Uhr geht es wieder los bei RTL.

Gina-Lisa Lohfink-Dschungelcamp
Foto: RTL/Stefan Gregorowius

Gina-Lisa Lohfink hat durchaus Ambitionen Dschungelkönigin zu werden: „Wenn ich etwas anfange, bringe ich es auch zu Ende, also ja!“ sagte sie im Gespräch mit RTL. „Früher hätte ich mich das nie getraut. Ich habe immer gesagt, dass ich niemals in den Dschungel gehen könnte, weil ich die Prüfungen nicht schaffen würde. Ich habe zwar riesengroßen Respekt vor den Aufgaben, aber da muss ich jetzt durch.“

Und wie geht die ich-Darstellerin mit Schweiß und Dreck im liebevoll hergerichteten Dschungel um? „Es ist ja zum Glück nicht für immer. Obwohl… vielleicht gefällt es mir ja so gut und ich komme gar nicht mehr zurück? Der Dreck ist kein Problem. Ich war letztens mit meiner besten Freundin campen und habe geschaut, wie ich klarkomme. Es geht alles. Das ist eine reine Kopfsache. Luxus hin, Luxus her. Dann hat man es für diese Zeit eben nicht.“

Gina-Lisa Lohfink-Dschungelcamp
Foto: Patrick Hoffmann/WENN.com

Gina-Lisa Lohfink wurde 1986 im hessischen Seligenstadt geboren. Nach ihrer Schulzeit, machte sie ihre Ausbildung zur Arzthelferin und arbeitete in einem Behindertenheim. Bereits mit jungen Jahren gewann Gina-Lisa mehrere Schönheitswettbewerbe, so wurde Sie u.a. zur „Miss Frankfurt“ und „Miss Supermodel“.

2008 nahm sie an der Sendung „Germany’s next Topmodel“ von Heidi Klum teil. Während der Sendung wurde Gina-Lisa durch ihre „hessische Knodderschnauze“ zum Publikumsliebling und mit Sprüchen wie „Zack die Bohne“ zum Unikat und ist seitdem aus der Medienlandschaft und Showbranche nicht mehr wegzudenken. Es folgten Testimonial Verträge für „M&Ms“, den Elektronikhändler „Redcoon“ und den renommierten Autovermieter „Sixt“, wo Sie sogar an der Seite von Johannes Heesters zu sehen war.


In den darauffolgenden Jahren war Sie auf sämtlichen Titelblättern wie „Playboy“, „FHM“ und „Penthouse“ zu sehen und ist Stammgast in sämtlichen TV-Magazinen Deutschlands. Mit „Gina-Lisa’s Welt“ hatte das Model sogar seine eigene TV Sendung und hatte diverse Gastrollen in Kinofilmen und Fernsehserien wie zB „Marienhof“.

Es erschienen unter anderem eine eigene „Gina-Lisa Eyewear“ Kollektion, sowie das Nintendo DS Spiel „Gina-Lisa Powershopping“. 2016 veröffentlichte Gina-Lisa Lohfink gemeinsam mit Florian Wess eine Coverversion des 90er Jahre Hits „Barbie Girl“ und zählt unbestritten zu den „Menschen des Jahres 2016“. Wohl vor allem auch wegen den Schlagzeilen um den Falschverdächtigungs-Prozess gegen die Ich-Darstellerin. Da ging es um ein Techtelmechtel mit zwei jungen Männern in einem Hotelzimmer und gegenseitige Anschuldigungen.