Mittwoch, 11. Januar 2017, 22:51 Uhr

Filmkritik "Why Him?" mit James Franco: Frisch und frech!

Frisch und frech! Zwei Welten und ein attraktiver Zankapfel – das sind die Zutaten für die neue Komödie ‚Why Him?‘ mit Hollywood-Schnuckelchen James Franco.

Filmkritik "Why Him?" mit James Franco: Frisch und frech!
Foto: Twentieth Century Fox

Bryan Cranston (60), der Typ, der schon den Vater in ‚Malcolm mittendrin‘ den mad Touch gegeben, ist in ‚Why Him?‘ wieder ein Vater in Schwierigkeiten. Ned Fleming (Bryan Cranston) verkörpert Mittelstand pur: er besitzt eine Druckerei, die dem Untergang entgegenschippert. Seiner Frau Barbara (Megan Mullally, 58, die schlagfertige Schnapsdrossel aus ‚Will and Grace‘) würde er niemals von seinen Schwierigkeiten erzählen. In Michigan ist die Welt eben noch in Ordnung. Männer machen Geschäfte, Frauen kümmern sich um die Familie und selbst die Mitarbeiter der Druckerei spielen Familienmitglieder. Brrr!

Neds Tochter Stephanie (Zoey Deutch) hat das kalte Michigan mit einer Uni in Kalifornien getauscht und lädt Vater, Mutter und Bruder Scotty (Griffin Gluck) über die Weihnachtsfeiertage ein. Und damit beginnt der Spaß! Denn Stephanie hat jemanden kennengelernt: Laird Mayhew (James Franco, 38, ‚127 Stunden‘, ‚Die Königin der Wüste‘). Laird entpuppt sich schnell als ein schnell zu Geld gekommener Psycho, der voller Macken, geringer bis gar keiner Selbstbeherrschung, dafür aber mit einem Riesen-Ego ausgestattet ist. Seiner Willkommens-Walze entkommt niemand. Für die verklemmte bodenständigen Familie ein Alptraum, wie er schon in anderen Komödien wie ‚Rate mal, wer zum Essen kommt‘ erfolgreich verfilmt wurde.

Filmkritik "Why Him?" mit James Franco: Frisch und frech!
Foto: Twentieth Century Fox

Lairds und Neds Welt sind nicht kompatibel. Die Flemings als Kleinstadtbewohner sind Lairds glamouröser, schnelllebiger Welt nicht gewachsen. Der brave Papa erkennt seine Tochte nicht wieder und kann mit der geballten, überzogenen Charmeoffensive á la Laird nichts anfangen. Das Vehikel in dieser frisch-frechen Komödie ist klar: zwei Welten und ein attraktiver Zankapfel; die Tochter. Ist da Papas Hass im Spiel? Selbstverständlich! Das Duell Vater gegen Schwiegersohn in spe ist in der Generation Silicon Valley angekommen.

Filmkritik "Why Him?" mit James Franco: Frisch und frech!
Foto: Twentieth Century Fox

Fazit: ‚Why Him?‘ ist eine Mischung aus Weihnachts- und Liebeskomödie. Wer Bryan Cranston und Megan Mullally in Aktion kennt, der weiß, wie witzig beide sind. James Franco legt seine Rolle als spleeniger, megareicher Supergeschäftsmann so schlicht und naiv an, dass einem warm ums Herz wird. Der heimliche Held in ‚Why Him?‘ aber ist Gustave (Keegan-Michael Key), Lairds persönlicher Assistent, der als Sidekick verlässlich gut Lacher abliefert. (Katrin Wessel)

Filmkritik "Why Him?" mit James Franco: Frisch und frech!
Foto: Twentieth Century Fox