Mittwoch, 11. Januar 2017, 23:19 Uhr

Star Wars: George Lucas baut sein Museum

George Lucas hat für sein neues Museum Los Angeles als Standort ausgewählt. Der 72-Jährige hatte zuerst vorgehabt, sein Museum, das als ‚Lucas Museum of Narrative Art‘ bekannt sein wird, in Chicago zu eröffnen, was jedoch aufgrund von bürokratischen Schwierigkeiten nichts wurde.

Star Wars: George Lucas baut sein Museum
Foto: Adriana M. Barraza/WENN.com

Der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti, erklärte: „Ich glaubte an die Vision des ‚Lucas Museums‘ und wir haben darum mit allem gekämpft, was wir haben, weil ich weiß, dass LA der ideale Platz ist, um sicher zu gehen, dass das größtmögliche Publikum berührt wird. Ich bin unglaublich dankbar für George, für unsere pädagogischen, behördlichen und kulturellen Leiter und für deren außergewöhnliche Unterstützung, indem sie halfen dem Museum ein Zuhause zu bieten. Jetzt ist es an der Zeit die Vision zu realisieren.“

Der Ort wird Gemälde, Illustrationen und digitale Kunst aus dem ‚Star Wars‘-Franchise bieten, die George 2012 an ‚Disney‘ verkauft hatte. Das Zuhause der Sammlung soll neben der ‚University of Southern California‘ sein, an der der Künstler in seiner Jugend studierte und wo er zudem den Regisseur Steven Spielberg traf. Nachdem ‚Disney‘ das Franchise gekauft hatte, wurde von vielen erwartet, dass George stark bei den neuen Filmen involviert wäre.

Der berühmte Produzent und Milliardär gab jedoch zu: „Das Problem war letztlich, dass sie sich die Geschichten anschauten und sagten ‚Wir wollen etwas für die Fans machen‘. Die Leute realisieren nicht, dass es eigentlich eine Seifenoper ist und dass es um Familienprobleme geht – es geht nicht um Raumschiffe. Also haben sie sich entschieden, dass sie meine Geschichten nicht verwenden wollen. Sie entschieden sich ihre eigenes Ding zu machen, deswegen habe ich mir gesagt ‚Gut… Ich werde meinen eigenen Weg gehen und ich lasse sie ihren Weg gehen‘.“ (Bang)