Donnerstag, 12. Januar 2017, 9:20 Uhr

Charlie Sheen: Mutter rettete ihn vorm Suizid

Charlie Sheen stand kurz vorm Selbstmord. Der 51-jährige Schauspieler dachte darüber nach, sich umzubringen, nachdem seine Ärzte ihm eröffneten, dass er HIV-positiv ist. Die Anwesenheit seiner Mutter Janet rettete ihm jedoch das Leben.

Charlie Sheen: Mutter rettete ihn vorm Suizid
Foto: WENN.com

In der Show ‚Good Morning America‘ verriet Sheen: „Am Tag als ich die Diagnose bekam, wollte ich mir sofort die Kugel geben. Aber meine Mutter war da. Ich würde das niemals vor ihr machen und ich wollte nicht, dass sie mich findet, damit sie den Dreck wegmachen muss.“ Und trotz der anfänglichen Angst nach der Diagnose im Jahr 2011, ist der ehemalige ‚Two and a Half Men‘-Star heute dankbar darüber, dass er zur Aufklärung über die Krankheit beitragen kann.

Sheen erklärte: „Ich fühle mich wirklich gut, ich bin so dankbar, ich habe das Gefühl, dass ich für viele Menschen, die an der gleichen Sache leiden, ein Vorbild bin.“ Derzeit probiert der Schauspieler ein neues Medikament aus, dass ihm den Umgang mit der noch unheilbaren Krankheit vereinfachen soll, da es nur eine Spritze pro Woche benötigt.

Er erzählte im Interview: „An manchen Tagen geht es mir besser als an anderen, aber die meisten Tage sind verdammt cool. Ich bin so dankbar über die Medikamente, die es damals gab, aber ich noch dankbarer für das, was es jetzt gibt, wenn ich mitten drin stecke, verstehst du?“